Seite neu laden

Compper: „Hoffenheim schönste Zeit meiner Karriere“

Eingespieltes Team in Hoffenheimer Zeit: Marvin Compper und Ralf Rangnick. Foto: Imago.

Eingespieltes Team in Hoffenheimer Zeit: Marvin Compper und Ralf Rangnick. Foto: Imago.

Für RB-Innenverteidiger Marvin Compper ist die Reise nach Hoffenheim eine in seine Vergangenheit als Bundesliga-Spieler. Darauf freut sich der 31jährige sehr. Er habe bei der TSG „die bislang schönste und erfolgreichste Zeit meiner Karriere“ gehabt, bekennt er im Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung.

Insgesamt fünf Jahre spielte Compper in Hoffenheim, stieg dort unter Ralf Rangnick in die Bundesliga auf und absolvierte 171 Spiele in Bundesliga, 2. Liga und DFB-Pokal für die TSG. Er gehört immer noch zu den Top 5 der Hoffenheim-Spieler mit den meisten Bundesliga-Einsätzen.

Ob er am Sonntag für RB Leipzig in Hoffenheim in der Startelf steht, weiß Compper noch nicht. Er arbeitet „jeden Tag daran“ und schiebt „Extraschichten, um den gereizten muskulären Bereich zu stärken“.

Das Ausscheiden in Dresden hängt ihm vor dem Bundesliga-Auftakt nicht mehr nach. Mit einer jungen Mannschaft sind „Negativerlebnisse unerlässlich“. Entscheidend sei, wie man darauf reagiert: „Fehler dürfen ein Mal vorkommen, maximal zwei Mal. Aber beim dritten Mal darf das nicht nochmal passieren – darauf kommt es bei diesen Lernprozessen an.“

Vergleichen könne man Hoffenheim und Leipzig nicht wirklich. Es gäbe zwar Ähnlichkeiten dadurch, dass Ralf Rangnick in beiden Vereinen gearbeitet hat und beide Vereine durch einen potenten Geldgeber gestützt werden. Aber: „Hoffenheim ist ein kleiner Verein, der in einer Provinz beheimatet ist. Wir sind hier in einer der größten ostdeutschen Städte zuhause.“

Marvin Compper ist einer von gleich 12 Akteuren bei RB Leipzig mit Hoffenheim-Vergangenheit. Auf Spieler-Seite sind dies neben Compper auch Dominik Kaiser und Davie Selke. Dazu kommen natürlich Sportdirektor Ralf Rangnick und diverse Personen im Funktionsteam. Das reicht von Co-Trainer Zsolt Löw (37) über Athletik-Trainer (Kai Kraft und Nicklas Dietrich) bis hin zu Scoutingpersonal, Übersetzerin und Beratern.