Seite neu laden

PK im Ticker: Rangnick stellt Bernardo, Burke und Papadopoulos vor

Wo sind sie denn, die Neuen? Ralf Rangnick kann gleich drei neue Spieler präsentieren (Foto: Gepa-Pictures/Roger Petzsche).

Ralf Rangnick hat das neue Trio bei RB Leipzig bei einer eigens einberufenen Pressekonferenz persönlich vorgestellt. Was der Sportdirektor sowie Oliver Burke, Kyriakos Papadopoulos und Bernardo zu sagen hatten, können Sie im RBLive-Liveticker nachlesen.

14.58: Herzlich willkommen zum Live-Ticker von der Vorstellung der drei aktuellsten Zugänge bei RB Leipzig.

15.00: Zuerst wird Sportdirektor Ralf Rangnick Defensivspezialist Bernardo präsentieren, danach Oliver Burke und zum Schluss Kyriakos Papadopoulos.

15.03: Hier im Pressekonferenz-Raum des Trainingszentrum wird noch fix umgebaut. Zunächst war der Termin als Mediengespräch geplant. Da aber etwa 30 Kollegen und sechs Kamerateams vor Ort sind, findet die PK doch auf dem Podium statt. Die Kamera-Kollegen ächzen. Die Pressekonferenz beginnt daher ein paar Minuten später.

15.08: Jetzt haben sich alle Kollegen sortiert. In Kürze geht es los.

15.10: Da Bernardo und Burke nur Englisch sprechen, wird auch der studierte Englischlehrer Rangnick auf Englisch sprechen.

Bernardo (21 Jahre, 5 bis 6 Millionen Euro Ablöse):

15.11: Bernardo beginnt: „Alles ist so, wie ich es erwartet habe. Das ist hier die Bundesliga.” Und die Stadt Leipzig gefällt ihm auch. „Viel Grün”, sagt der Brasilianer.

15.13: Bernardo ist fit, könnte am Samstag auflaufen. „Ich will spielen, aber ich habe die Entscheidung des Coachs zu respektieren. Also warte ich ab”, sagt er diplomatisch und in fließendem Englisch.

15.14: Zum Spiel gegen den BVB am Samstag: „In Brasilien gelten die Dortmunder Fans als die fanatischsten in Deutschland.”

15.15: „In drei, vier Jahren wird RB Leizig ein wirklich, großer Klub in der Bundesliga sein.”

15.16: Zu den Protesten gegen RB Leipzig: „Der Klub ist eben etwas Neues. Aber das wird in einigen Jahren keine Rolle mehr spielen.”

15.17: „Das Level in Deutschland ist höher als in Österreich. Hier in Leipzig ist der beste Ort, um mich zu entwickeln.”

15.18: Zu den Transfer-Diskussion zwischen Salzburg und Leipzig: „Letzten Endes ist es eine Spielerentscheidung, die es zu respektieren gilt. Ich bin gewechselt, weil es das Beste für mich ist und ich es so entschieden habe.”

15.20: Ralf Rangnick dazu: „Oskar Garcia (Trainer Red Bull Salzburg, Anm.d.Red.) wusste am Tag nach dem Spiel gegen Zagreb von unserem Interesse an Bernardo. Wenn so getan wird, als sei das erst am Sonntag vor Transferschluss entschieden worden, entspricht das nicht den Tatsachen.”

15.21: Rangnick weiter: „Es wird auch weiterhin so bleiben, dass Salzburg das Ziel hat, österreichischer Meister und Pokalsieger zu werden. Wenn dann der Eindruck entsteht, dass in Österreich gerade die Sportwelt untergeht und Salzburg nicht mehr die Sporthauptstadt sein soll, fällt es mir schwer nachzuvollziehen, was da passiert.”

15.23: Rangnick stellt nochmal klar, dass Bernardo nicht nach Leipzig gekommen wäre, wenn Salzburg sich für die Champions League qualifiziert hätte.

15.24: Rangnick sagt: „Es handelt sich hier nicht um einen gewöhnlichen jungen, brasilianischen Spieler, der gut kicken kann, sondern um einen, der richtig was zwischen den Ohren hat. Ihm traue ich zu, eine Entwicklung zu nehmen, wie andere Spieler das etwa in Hoffenheim geschafft haben.”

15.26: Rangnick lobt Bernardos Vielseitigkeit: „Er ist Linksfuß, kann außer Innenverteidiger auch linker Außenverteidger und auf der linken Sechs spielen. Er ist in Salzburg einer der besten Balleroberer gewesen, weiß auch selbst mit dem Ball umzugehen. Er hat eine große Palette an Stärken, diese gilt es hier zu schärfen und auszubauen.”

15.28: Zum Abschluss gibts sogar Applaus im Presseraum – ungewöhnlich. Fliegender Wechsel: Jetzt betritt Oliver Burke das Podium.

Oliver Burke (19 Jahre, 15,5 bis 17 Millionen Euro Ablöse):

15.29: Burke sagt: „Ich kann viel für RB Leipzig in die Wagschale werfen, bin ein entwicklungsfähiger Spieler.”

15.30: „Der Hauptgrund hierher zukommen war, dass es hier die besten Voraussetzungen für mich gibt: die Bedingungen, das Trainerteam etc.”

15.32: Rangnick: „Oliver ist ein Spieler mit einer Hardware, die außergewöhnlich ist. Nachdem wir seine ersten Spiele in dieser Saison angesehen hatten, haben wir die Verpflichtungsmaschine angeworfen.”

15.33: Der Transfer hat insgesamt nur sechs Tage gedauert – ungewöhnlich.

15.36: Rangnick sagt: „Was Oliver jetzt braucht, sind die Dinge, die ihn irgendwann interessant für jeden Verein in der Welt machen: die richtigen taktischen Lerninhalte. Er muss taktisch unser Spiel durchdringen, und dann kann er ein Spieler werden, der unserem Spiel andere Möglichkeiten verschafft.”

15.39: Rangnick: „Wenn wir unser Spiel auf den Platz bringen, dann passt das wie die Faust aufs Auge zu dem was Oliver Burke verkörpert. Deswegen habe ich ihm gesagt: Ich will dich.”

15.40: Burke zu seiner aktuellen Fitness: „Ich bin absolut bereit.”

15.42: Rangnick vergleicht Burke mit Yussuf Poulsen: „Beide kamen aus der 2. Liga, verfügen über außergewöhnliche körperliche Voraussetzungen, bringen viel Tempo mit. Wenn Olivers Entwicklung so verläuft wie die von Yussuf soll es allen recht sein.”

15.44: Burke weiß zwar, dass er der teuerste Spieler bei RB Leipzig ist, aber das kümmert ihn nicht groß. Sagt er zumindest.

15.45: „Das Spiel gegen Dortmund wird ein außergewöhnliches Erlebnis. Die Mannschaft kann es kaum erwarten, dass dieses Spiel jetzt stattfindet”, sagt Rangnick.

15.48: Und der Sportdirektor nochmal: „Wir haben jetzt mit Oliver, Bernardo und Papadopoulos richtig starke Optionen für alle Mannschaftsteile dazugeholt. Es wird für den Trainer nicht leicht zu entscheiden, wen er aufstellt, wenn alle fit sind.”

Kyriakos Papadopoulos (24, 1 Million Euro Leihgebühr für eine Saison):

15.50: Und jetzt sitzt Kyriakos Papadopoulos auf dem Podium: „Es hat mich sehr gefreut, dass mir RB Leipzig die Möglichkeit gegeben hat, hierher zu kommen. Ich will richtig Gas geben.”

15.51: Selbstbewusst sagt er vor dem BVB-Spiel: „Wir können es schaffen, die drei Punkte hier zu behalten.”

15.52: Zu seinem körperlichen Zustand: „Ich bin fit, habe keine Probleme. Ich würde gern am Samstag spielen.”

15.53: Zu den Transfers generell sagt Rangnick: „Es hat sich gelohnt, in dem ein oder anderen Fall nein zu sagen und abzuwarten. Ich war mir sicher, dass sich noch Dinge auftun werden. Wir haben unsere Vorgaben in allen Bereichen zu 100 Prozent eingehalten. Wir sind jetzt richtig gut aufgestellt, absolut gerüstet für die Bundesliga. Wenn die jungen Spieler Lernfortschritte machen, können auch wir als Verein einen Schritt machen.”

15.56: Rangnick: „Es wird uns gut tun in der Bundesliga, dass wir mit ,Papa’ einen richtigen Krieger auf dem Platz haben. Er spielt mit großer Körperlichkeit und ganz viel Leidenschaft.”

16.00: Rangnick zum Spiel gegen den BVB: „Wir müssen uns defensiv verbessern, wir brauchen eine gute Balance und eine Topleistung, dann haben wir eine Chance, das Spiel zu gewinnen.”

16.05: Rangnick fügt den Zielen in dieser Saison eine Nuance hinzu: „Eine sorgenfreie Saison beeinhaltet auch Tabellenregionen, die etwas weiter oben angesiedelt sind. Aber das Ganze steht und fällt mit der Entwicklung der Spieler. Wir werden die Mannschaft so vorbereiten, dass wir jedes Spiel gewinnen wollen.” Und zu den Neuzugängen generell: „Die drei sind richtig gute Typen.”

Ein schönes Schlusswort. Damit verabschieden wir uns von der Marathon-PK aus Leipzig.