Seite neu laden

Rangnick als englischer Nationaltrainer im Gespräch?

Soll über einen Job als englischer Nationaltrainer nachdenken: Ralf Rangnick.

Endet das Kapitel Ralf Rangnick bei Red Bull etwa bald? Schon im Sommer soll sich der RB-Sportdirektor mit dem englischen Fußballverband FA über einen Job als Nationaltrainer unterhalten haben. Damals entschied sich die FA jedoch für Sam Allardyce als Nachfolger von Roy Hodgson. Nach einem Skandal ist Allardyce gerade wieder entlassen worden. Jetzt, so berichtet der „Telegraph„, sei Rangnick erneut als Nachfolger im Gespräch.

Wie die Tageszeitung aus London berichtet, soll Dan Ashworth, Direktor beim englischen Fußballverband FA, ein Fan Rangnicks sein. Schon 2012 habe Ashworth versucht, den damals an Burnout erkrankten Rangnick auf die Insel zu locken: Als Trainer des Erstligisten West Bromwich Albion, dessen Geschäftsführer Ashworth damals war.

Angesprochen auf das Wechselgerücht, konnte RBL-Trainer Ralph Hasenhüttl in der Pressekonferenz am Donnerstag erst einmal nur lachen. „Ich kann bestätigen, dass Ralf sehr gut Englisch spricht, ansonsten kann ich nichts dazu sagen. Es wäre natürlich sehr schade (wenn er RB verließe und nach England ginge, Anm.d.Red.), aber das kann ich mir nicht vorstellen.”

Ebenfalls auf der Kandidatenliste soll Arsene Wenger stehen. Der Teamchef des FC Arsenal habe aber wenig Interesse signalisiert, heißt es weiter.