Seite neu laden

Hinteregger: „Ich habe die Pfiffe genossen!“

Kann Pfiffe genießen: Martin Hinteregger. Quelle: IMAGO/Robert Michael

Kann Pfiffe genießen: Martin Hinteregger. Quelle: IMAGO/Robert Michael

Martin Hinteregger hat am Freitag mit seinem Klub FC Augsburg nicht nur gegen RB Leipzig gespielt, sondern zu seinem großen Vergnügen auch gegen die Fans des Aufsteigers. Die pfiffen den Österreicher in der ersten Halbzeit bei jeder Ballberührung aus. Hinteregger spielte die letzten Jahre beim Red-Bull-Mutterklub in Salzburg und hat nach seinem Wechsel in die Bundesliga das Transfergebahren der Leipziger scharf kritisiert. Er warf Sportdirektor Ralf Rangnick speziell vor, den Salzburger Kader „auszubluten“.

Kritik am Aufstiegstrainer kommt natürlich gar nicht gut an in Leipzig. Aber Hinteregger ist hart im Nehmen. Und weil er durchaus auf einen kontroversen Punkt im Verhältnis zwischen RB und Salzburg hingewiesen hat, fühlte sich der Abwehrmann nach dem Abpfiff im Recht. „Ich hab das angesprochen, und in Salzburg gibt es viele, die meine Auffassung teilen. Und hier eben nicht. Damit kann ich leben.“ Mehr noch, Hinteregger genoss die Pfiffe sogar. „Ich hab mir bei den ersten Ballkontakten extra viel Zeit genommen, um die Pfiffe zu genießen. Das ist doch irgendwie auch cool, wenn einen das ganze Stadion auspfeift. Ist doch eine schöne Ehre.“

Mehr Stimmen zum Spiel gibts hier:

http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/stimmen-zum-spiel-forsberg—koennte-die-ganze-nacht-auf-die-tabelle-schauen–24834020