Seite neu laden

Sabitzer kontert Hinteregger

Kann Pfiffe genießen: Martin Hinteregger. Quelle: IMAGO/Robert Michael

Kann Pfiffe genießen: Martin Hinteregger. Quelle: IMAGO/Robert Michael

Nach der Niederlage mit dem FC Augsburg bei RB Leipzig hat Martin Hinteregger bekannt, dass er die Pfiffe gegen ihn genossen hat und er dadurch besonders motiviert war: „Das ist doch irgendwie auch cool, wenn einen das ganze Stadion auspfeift.“

Marcel Sabitzer hat sich nun am Rande der österreichischen Nationalmannschaft auf Nachfrage mit dem Thema Hinteregger beschäftigt: „Wir kennen den Martin ja alle sehr gut. Er sagt oft einmal schneller etwas, als er es eigentlich sagen will. Aber das meint er ja nicht böse, er sagt es einfach geradeheraus. Aber wenn er dann absteigt, steigt er ab“, erklärte er laut laola1.at mit einem Lachen.

Hintergrund von Sabitzers Äußerungen ist der Hinteregger-Satz, dass er lieber mit Augsburg absteige, als mit Leipzig Meister zu werden, mit dem der österreichische Abwehrspieler vor der Partie in Leipzig zitiert worden war. Zudem hatte er in jüngerer Vergangenheit den zu großen Einfluss von Rangnick auf Red Bull Salzburg kritisiert und deswegen einen Wechsel nach Leipzig abgelehnt. Beim Spiel zwischen Leipzig und Augsburg wurde Hinteregger deswegen bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen.