Seite neu laden
-

RB Leipzig führt bargeldloses Zahlen für Stadion-Gastronomie ein

RB Leipzig hat gerade erst verkündet, sich mit dem Eigentümer Michael Kölmel auf einen Kauf der Red Bull Arena verständigt zu haben. Ob und wie die Arena wie gewünscht auf 57.000 Plätze aufgestockt werden kann, ist noch nicht endgültig geklärt. Eine Neuerung im Stadion hat RB Leipzig jetzt zur Bezahlung am Stadion-Kiosk angekündigt.

Barzahlung bleibt bis auf Weiteres möglich

RB Leipzig will bei seinen Heimspielen ein bargeldloses Bezahlsystem einführen. Es werde schritt- und sektorenweise umgesetzt, hieß es in einer Mitteilung des Fußball-Bundesligisten am Freitag. Durch die neue Zahlweise sollen der Service für die Fans in der Red-Bull-Arena verbessert und Wartezeiten verringert werden.

Im Gästebereich des Stadions mit einem Fassungsvermögen von 42 558 Zuschauern soll das neue System vorerst noch nicht angewendet werden. Zunächst soll in allen Stadionbereichen auch Barzahlung möglich bleiben. Weitere Informationen zu den Einzelheiten des Systems stellt RB Leipzig in einem PDF zur Verfügung.

Bargeldloses Zahlen im Stadion wird kritisiert

Die bargeldlose Bezahlung ist in den Fußballstadien der Bundesliga weit verbreitet. Der FC Schalke 04 war mit seiner „Knappencard“ der Vorreiter des „Cashless Payment“. Allerdings ist die Zahlungsweise umstritten. Da es kein einheitliches System gibt, können gerade Auswärtsfans ein verbleibendes Restguthaben andernorts nicht nutzen. Unter den Fans wird deswegen bemängelt, in erster Linie profitierten die Vereine vom System des bargeldlosen Zahlens im Stadion.