Seite neu laden

Endlich fix: Dayot Upamecano wechselt bis 2021 zu RB Leipzig

Diesmal führt ihn die Reise zu RB Leipzig: Dayot Upamecano hier noch im Dress von Red Bull Salzburg. GEPA Pictures.

Diesmal führt ihn die Reise zu RB Leipzig: Dayot Upamecano hier noch im Dress von Red Bull Salzburg. GEPA Pictures.

Erster Winterneuzugang für RB Leipzig. Nachdem die Gerüchte zuletzt immer heißer wurden, ist es nun offiziell. Dayot Upamecano wechselt mit sofortiger Wirkung zu RB Leipzig. Er kommt von Red Bull Salzburg und erhält einen Vertrag bis 2021. Laut Kicker soll die Grundablöse 10 Millionen Euro betragen. Eine Beteiligung bei einem möglichen Weiterverkauf sei vorgesehen. Der Innenverteidiger trägt in Leipzig künftig die Rückennummer 17 und wird heute Nachmittag den Medien vorgestellt.

Sportdirektor Ralf Rangnick mit Transferfreude

Sportdirektor Ralf Rangnick freute sich naturgemäß über den Wechsel. „Dayot Upamecano hat bei Red Bull Salzburg in den vergangenen eineinhalb Jahren eine großartige Entwicklung genommen und mit starken nationalen und internationalen Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Er ist ein Spieler, der durch sein Alter, sein Potenzial und seine Spielweise hervorragend zu unserem Verein und unserer Philosophie passt.

Wir freuen uns sehr, dass er sich trotz zahlreicher Angebote von internationalen Top-Klubs für einen Wechsel zu uns entschieden hat, um hier seinen nächsten Karriereschritt zu machen. Wir sind davon überzeugt, dass Dayot in der Lage sein wird, unseren Kader auch schon kurzfristig qualitativ zu verstärken.

Christoph Freund will Transfereinnahmen reinvestieren

Salzburgs sportlicher Leiter Christoph Freund sah den Wechsel derweil mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Wir sind sehr stolz darauf, wie sich Dayot in den letzten Monaten bei uns präsentiert hat und dass wir einen Spieler mit seiner Qualität in der österreichischen Bundesliga entwickeln konnten. Aufgrund der vielen hochkarätigen Interessenten und Anfragen der vergangenen Wochen war sein Wechsel nur eine Frage der Zeit, und er selbst hat sich letztlich entschieden, vom FC Red Bull Salzburg aus in eine der international besten Ligen Europas zu gehen.

Auch wenn wir seinen Abgang bedauern, ist er doch ein weiterer Beleg für die ausgezeichnete Arbeit bzw. die hervorragenden Entwicklungsmöglichkeiten bei unserem Klub. Upamecano ist nach Naby Keita, Martin Hinteregger und Bernardo unser vierter Top-Transfer in dieser Saison. Die Einnahmen dieser Transfers werden wir erneut in junge, talentierte Spieler investieren, mit denen wir auch zukünftig in Salzburg erfolgreich sein werden, und versuchen, unsere hohen Ziele zu erreichen.

Dayot Upamecano schon gegen die Rangers im RB-Team?

Upamecano wäre nach seinem Wechsel schon am Sonntag beim Testspiel gegen die Glasgow Rangers spielberechtigt. Ob er dann tatsächlich schon zum Einsatz kommt, ist ungewiss.

Über einen Wechsel des Innenverteidigers wird seit Wochen spekuliert. Dabei waren auch europäische Großklubs wie der FC Barcelona oder Manchester United im Gespräch.

Allerdings entschied sich der 18-Jährige für den Wechsel nach Leipzig. Damit könnten auch größere Chancen auf Einsatzzeiten verbunden sein. Denn bei RB hat er mit Willi Orban und Marvin Compper nur zwei direkte Konkurrenten. Kyriakos Papadopoulos gilt noch im Winter als Abgangskandidat.

Nächster Entwicklungsschritt in der Bundesliga

Dayot Upamecano wechselte im Sommer 2015 nach Salzburg. Ralf Rangnick hatte das Talent verpflichtet. Noch vor dem Flug nach Salzburg versuchte der FC Bayern damals den Spieler abzuwerben. Doch Upamecano und seine Familie waren von der Perspektive in Österreich überzeugt.

Nun ist er offenbar von der Perspektive in Deutschland und in der Bundesliga überzeugt. Entwickelt sich das Talent auf dem zu erwartenden Niveau, dann dürfte der nächste Schritt zu einem großen europäischen Verein nur eine Frage der Zeit sein.