Seite neu laden
-

Hasenhüttl zu Selkes Werder-Flirt: „Kann sich getrost auf uns konzentrieren”

Davie Selke war in den vergangenen Tagen immer wieder mit seinem Ex-Klub Werder Bremen in Verbindung gebracht worden. An der Weser können sie sich eine Rückkehr des Stürmers vorstellen. Und auch Selke selbst soll laut Bild-Zeitung nicht abgeneigt sein. Nun hat sich RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl zu dem Flirt geäußert.

Nach dem ersten Training in dieser Woche sagte Hasenhüttl: „Davie ist ein wichtiger Spieler von uns, der am Wochenende möglicherweise von Anfang an spielen muss. Da kann er sich getrost auf uns konzentrieren.”

Verhältnis zwischen Hasenhüttl und Davie Selke ist belastet

Ermahnend schickte der Trainer hinterher: „Das macht man auch, wenn man einen Vertrag unterschreibt und sich entschließt, mit dieser Mannschaft Wege zu gehen. Aber ich habe auch keine Angst, dass das bei ihm nicht der Fall sein wird.”

Das Verhältnis zwischen Trainer und Jungstar ist zwar belastet. Doch da Yussuf Poulsen gegen Darmstadt wohl noch nicht wieder von Beginn an spielen wird, könnte Selke am Samstag gegen Darmstadt erneut eine Chance bekommen.

Davie Selke: Auf der Suche nach dem „Lucky Punch”

Selke hat noch bis 2020 Vertrag bei Rasenballsport. Derzeit gilt es als wahrscheinlich, dass er den Verein im Sommer verlässt, sofern er ein adäquates Angebot bekommt.

Vor dem Spiel gegen Werder Bremen hatte Selke der Mitteldeutschen Zeitung gesagt: „Ich kann nur hoffen, dass ich weiterhin Gelegenheiten bekomme und vielleicht mal einen Lucky Punch setze. Dafür arbeite ich.”


Jetzt die RBLive-App herunterladen: