Seite neu laden
-

FC Schalke geht auf dem Zahnfleisch – Macht’s RB Leipzig wie Ajax?

Der FC Schalke geht vor dem anstehenden Spiel am Sonntag gegen RB Leipzig „auf dem Zahnfleisch“, wie Markus Weinzierl am Freitag konstatierte.

Christian Heidel: „Es war sehr ruhig in der Kabine“

Besonders das dramatische Duell mit Ajax Amsterdam hat in Gelsenkirchen Spuren hinterlassen. „Wir haben sie schon fest am Haken gehabt, aber dann nochmal fallen lassen“, so Schalke-Manager Christian Heidel. Dementsprechend niedergeschlagen sei die Stimmung in der Kabine nach dem Spiel gewesen. „Ich möchte es mal so formulieren: Es war sehr ruhig.“ Allerdings gab er sich zuversichtlich, die Königsblauen bis zum Sonntag wieder angriffslustig zu sehen. „Ich mache mir weniger Sorgen über das mentale. Wir haben erfahrene Bundesligaspiele, die mit Nackenschlägen umgehen können.“

FC Schalke mit Verletzungssorgen nach Kampf in Amsterdam

Nur plagen Markus Weinzierl aktuell haufenweise Verletzungssorgen, die gegen Amsterdam nicht unbedingt weniger wurden. „Es hinterlässt natürlich physische Spuren, die wir in den Griff bekommen müssen. Wir spielen gegen einen Gegner, der jetzt auch nicht wenig läuft, dem müssen wir Paroli bieten“, so Heidel. Das sah auch sein Trainer Markus Weinzierl so: „Mit Leipzig wartet ein sehr starker Gegner auf uns mit sehr viel Geschwindigkeit. Es ist ein sehr intensiver Rhythmus und wir müssen uns schnell wieder aufrichten.“ Angesichts von fünf Punkten Abstand auf den Relegationsplatz bleibt den Schalkern auch nichts anderes übrig.

Ralph Hasenhüttl: „Das relativiert unsere Niederlage gegen Ajax“

Auf Seiten von RB Leipzig ist die Stimmung bestens, fast alle sind fit. Aber RB-Coach Ralph Hasenhüttl wollte die beiden Niederlagen des kommenden Gegners nicht als gutes Zeichen für ein leichtes Spiel werten. „Aus beiden Situationen kannst du dir etwas konstruieren. Fakt ist, dass sie punkten müssen in der Liga.“ Der FC Schalke habe die Duelle beim Tabellenletzten SV Darmstadt und in Amsterdam verloren, „aber zuhause zeigen sie ein anderes Gesicht.“ Vor allem die Leistung der Schalker in der Europa League nötigte ihm auch Respekt ab. „Gestern war es ein Riesenspiel, sie waren ja kurz davor, es noch zu drehen. Das relativiert auch unser 1:5 in der Vorbereitung gegen Ajax. Das wurde uns als Katastrophe ausgelegt, dass wir es nicht schaffen, einen Punkt zu holen.“

RB Leipzig mit hohem Pressing wie Ajax Amsterdam?

So stand auch die Frage an, wieviel sich Ralph Hasenhüttl bei Amsterdam für das Spiel gegen den FC Schalke abschauen kann. „Für eine holländische Mannschaft war es extrem hohes Pressing“, erkannte er einen leichten Wechsel in der Spielanlage der Niederländer. „Es ähnelt schon manchmal unserem System, aber wir haben in den letzten Wochen auch sehr variabel agiert. Es ist durchaus möglich, dass wir auch sehr weit vorne agieren.“

 

 


Jetzt die RBLive-App herunterladen: