Seite neu laden
-

Sicherheitskontrollen bei öffentlichen Trainingseinheiten bei RB Leipzig?

Während der Osterferien war es auf dem Trainingsplatz von RB Leipzig besonders voll. Zahlreiche Fans schauten den Profis zu und holten sich Autogramme. Ralph Hasenhüttl betonte den Stellenwert der öffentlichen Einheiten.

Ralph Hasenhüttl sieht kein Sicherheitsproblem

Gerade nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB ist auch Ralph Hasenhüttl beim Thema Sicherheit sensibilisiert. Allerdings habe er das nie auf den Umgang mit den Anhängern bezogen. „Die Nähe ist mir wichtig. Ich sehe es gerne, wenn wir von vielen Fans im Training begleitet werden. Ich habe mir nie wirklich Gedanken gemacht, dass es ein Sicherheitsproblem werden könnte. Womöglich wird man in Zukunft auch Fans kontrollieren, wenn sie auf das Trainingsgelände gehen“, so Hasenhüttl auf der Pressekonferenz am Freitag.

Geben und Nehmen zwischen Fans und Profis von RB Leipzig

Schließlich tut man damit nicht nur den Gästen etwas gutes. „Es ist auch ein Zeichen der Anerkennung, das sich die Jungs verdient haben.“ Meist nehmen sich die Profis auch die Zeit für Autogramme und Selfies, zuletzt gab es sogar Ostereier für die anwesenden, als man die Champions-League-Qualifikation feierte. „Es ist ein Geben und Nehmen und diesen gemeinsamen Weg werden wir hoffentlich noch lange beschreiten“, gab sich der Trainer zuversichtlich.

Ralph Hasenhüttl zählt auf Unterstützung der Fans

Aber auch wenn es mal nicht so laufen sollte, wie in der aktuellen Saison, sei man auf die Unterstützung angewiesen. „Wir werden durch schwere Zeiten auch einfacher gehen, wenn wir das Gefühl haben, dass die Fans hinter uns stehen.“


Jetzt die RBLive-App herunterladen: