Seite neu laden

RB Leipzig vor Endspiel bei Hertha BSC

Ralph Hasenhüttl will am Samstag bei der Pressekonferenz nach dem Spiel bei Hertha BSC am liebsten von der direkten Qualifikation für die Champions League mit RB Leipzig berichten. (Foto: Imago)

Ralph Hasenhüttl will am Samstag bei der Pressekonferenz nach dem Spiel bei Hertha BSC am liebsten von der direkten Qualifikation für die Champions League mit RB Leipzig berichten. (Foto: Imago)

Es bleiben für RB Leipzig drei Spiele Zeit, um die maximal zwei Punkte, die man für die direkte Qualifikation für die Champions League noch braucht, einzufahren. Trotzdem sieht man die Partie bei Hertha BSC als vorentscheidend an.

„Wir werden 7000 bis 10.000 Fans mit dabei haben, das wird ’ne kleine Völkerwanderung werden nach Berlin. Das wird für uns ein Endspiel“, erklärt Ralph Hasenhüttl eine knappe Woche vor der Partie.

RB Leipzig mit Selbstvertrauen nach Berlin

„Wir sind jetzt seit sechs Spielen ungeschlagen und können voller Selbstvertrauen nach Berlin fahren“, fügt er hinzu. Allerdings ist Hertha enorm heimstark und will nach der Niederlage in Bremen die verlorenen Punkte nun gegen Leipzig wiedergutmachen.

Das Unentschieden gegen Ingolstadt hat der RB-Trainer dabei schnell wieder abgeschüttelt. Nur ein Tor hatte Leipzig gefehlt, um die Champions-League-Gruppenphase zu erreichen. „Es ist nicht so wichtig, dass das gegen Ingolstadt hätte passieren müssen. Wenn uns jemand vor der Saison gesagt hätte, dass wir vier Spieltage vor Schluss einen Champions-League-Platz klarmachen – damit konnte kein Mensch rechnen. Insofern ist das kein Beinbruch, dass wir es nicht geschafft haben.“

Mit defensiver Stabilität und über 7.000 Fans zum Endspiel im Olympiastadion

Vielmehr schöpfe man Selbstvertrauen aus den vergangenen Spielen und dass man dort „sehr wenig Tore bekommen und fast immer welche gemacht“ hat. „Wir sind nach der Länderspielpause defensiv viel stabiler geworden. Das ist der Schlüssel zu den Ergebnissen der letzten Wochen und deswegen fahren wir auch voller Zuversicht nach Berlin.”

Zum Endspiel. Zwar nicht zu dem um den DFB-Pokal, aber zum ganz eigenen Endspiel um die Champions League. Über 7.000 RB-Fans haben sich für die Partie im Vorverkauf Tickets für den Gästeblock gesichert.