Seite neu laden

Kicker-Rangliste: Gulacsi, Orban und Halstenberg oben mit dabei

Willi Orban überzeugte erneut den Kicker und erreichte unter den RB-Defensivspielern die beste Ranglisten-Platzierung. (Foto: Imago)

Willi Orban überzeugte erneut den Kicker und erreichte unter den RB-Defensivspielern die beste Ranglisten-Platzierung. (Foto: Imago)

Halbjährlich veröffentlicht der Kicker seine Ranglisten des deutschen Fußballs. Dabei werden die Spieler der Bundesliga hinsichtlich ihrer Leistungen und entsprechend ihrer Positionen bewertet. Zudem unterscheidet man nach den Kategorien Weltklasse, internationaler Klasse, im weiteren Kreis und Blickfeld.

Bei den Keepern ist Peter Gulacsi dabei auf Platz 11 gelandet. Damit hat er gegenüber der Hinrunde einen Platz verloren. „Weitgehend ohne Ausreißer nach oben oder nach unten spielte der Ungar eine saubere Rückrunde mit RB. Grundsolide und unauffällig, nie schlechter als Note 3 bewertet.“ So die Begründung des Kickers.

Willi Orban und Marvin Compper bei den Innenverteidigern dabei

Bei den Innenverteidigern ist Willi Orban ebenso wie Gulacsi in der Kategorie ‚im weiteren Kreis‘ gelandet. Allerdings wurde Orban als achtbester Spieler seiner Position ausgewählt (im Winter noch Sechster). „Der Leipziger spielte zwar nicht mehr ganz so stark wie in der Hinrunde, war aber trotz einiger Fehler insgesamt ein stabiler Abwehrchef“, so die Begründung.

https://twitter.com/DieRotenBullen/status/872738162707243009

Marvin Compper wird derweil vom Kicker in die Kategorie ‚im Blickfeld‘ eingeordnet (im Winter als 19. noch ‚im weiteren Kreis‘) und gehört damit immerhin noch zu den 21 besten Innenverteidigern der Bundesliga. Dayot Upamecano fehlt komplett in der Liste, auch weil er nicht genügend benotete Einsätze absolvieren konnte.

Marcel Halstenberg und Bernardo unter den besten Außenverteidigern

Auf der Position des Außenverteidigers sieht das Magazin Marcel Halstenberg wie die Kollegen Gulacsi und Orban ‚im weiteren Kreis‘. Dabei soll Halstenberg der zehntbeste Außenverteidiger der Liga gewesen sein (im Winter noch 16.). Er „zeigte insgesamt eine stabile Saison. Gegen Saisonende trat er wegen körperlicher Probleme etwas kürzer; drei Torvorlagen 2017 sind ordentlich.“

Bernardo gehört zum ‚Blickfeld‘ und somit zu den 17 besten Außenverteidigern der Liga (im Winter noch als 14. ‚im weiteren Kreis‘). Er „konnte als Rechtsverteidiger seine starke Hinrunde nicht ganz bestätigen. Vor allem gegen die Bayern bekam er seine Grenzen aufgezeigt.“

Manuel Neuer, Mats Hummels und Philipp Lahm sieht der Kicker als die besten Spieler auf den drei Positionen. Nur Neuer verkörpert für das Magazin dabei Weltklasse.

Keita und Forsberg in VdV-Elf des Jahres

Eine Rangliste veröffentlichte auch die Spielergewerkschaft VdV. Dort durften die Mitglieder über die Elf der Saison und den Trainer der Saison abstimmen.

Dabei kamen Naby Keita und Emil Forsberg neben sechs Spielern der Bayern, zwei BVB-Akteuren und einem Hoffenheimer in die Elf der Saison. Ralph Hasenhüttl wurde drittbester Trainer des Jahres und musste sich Julian Nagelsmann und Christian Streich geschlagen geben.