Seite neu laden

Talente von RB Leipzig sind begehrt

Erik Majetschak von RB Leipzig ist Kapitän der deutschen U17 bei der Europameisterschaft. Foto: imago

Erik Majetschak von RB Leipzig ist Kapitän der deutschen U17 bei der Europameisterschaft. Foto: imago

Nach der Auflösung der U23 von RB Leipzig sind die Talente des Vereins sehr begehrt. Schon 16 Spieler aus U23- und bisherigem U19-Bereich haben neue Vereine gefunden. Doch auch jüngere Spieler geraten offenbar ins Visier.

Erik Majetschak zu Manchester City? – Tausch mit Jadon Sancho?

Demnach besteht beispielsweise laut BILD bei Manchester City Interesse am Kapitän der deutschen U17-Nationalmannschaft Erik Majetschak. Der 17-Jährige rückt in der kommenden Saison in den U19-Bereich von RB Leipzig auf.

Laut BILD könnte es in diesem Fall zu einem Tauschgeschäft kommen. Denn RB gilt seit einiger Zeit als interessiert am englischen Offensivmann Jadon Sancho, der bei Manchester City unter Vertrag steht. Aber auch City-Coach Pep Guardiola hat den 17-Jährigen bereits bei sich auf dem Zettel.

Nicolas Kühn und der FC Barcelona – Mutter dementiert Wechselabsicht

Möglich sei, dass RB Leipzig Majetschak abgeben könnte, weil dessen Vertrag in einem Jahr ausläuft. Und man „intern kontrovers diskutiert“, ob er nicht zu „ballverliebt“ sei. Das gelte genauso für Nicolas Kühn, ebenfalls ein deutscher U17-Nationalspieler, der sich angeblich von seinem Berater getrennt hat. Auch Kühn würde in der nächsten Saison eigentlich in den U19-Bereich von RB Leipzig aufrücken. Zudem ist er für den Anschlusskader der Profis eingeplant und soll dort an die Bundesliga herangeführt werden.

Entsprechend hieß es aus dem Verein zuletzt, dass man von einem Interesse des FC Barcelona nichts wisse und man weiter mit ihm plane. Auch die Mutter von Nicolas Kühn schlägt in der Hannoverschen Allgemeinen in dieselbe Kerbe: „Nic bleibt in Leipzig“, erklärt sie dort. Man habe sich vor zwei Jahren bewusst für Leipzig und gegen Leverkusen oder Bayern entschieden, weil „das Rundum-Paket mit Internat, Fußball und Schule bei RB sehr überzeugend, perfekt ist“.

Felix Beiersdorf eine Option beim Halleschen FC

Während die Dinge bei Majetschak und Kühn also eher unklar sind, liegen sie bei Felix Beiersdorf klarer auf der Hand. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, beschäftigt sich der Hallesche FC mit einer Leihe des offensiven Mittelfeldspielers. Das habe Sportdirektor Stefan Böger bestätigt. Ob das machbar ist, sei aber offen. Zuletzt hatte auch BILD von entsprechenden Ideen berichtet.

Auch RB Leipzig bestätigt entsprechende Berichte. Eine Leihe zum Halleschen FC sei „eine Möglichkeit. Spieler, Berater und Verein sind in Gesprächen“. Der 18-jährige Beiersdorf hat in Leipzig noch einen Profivertrag bis 2021. Für das Bundesliga-Team ist er kurzfristig nicht vorgesehen. Offenbar glaubt RB aber noch an sein Talent und möchte ihm Entwicklungszeit bei einem Drittligisten geben.