Seite neu laden
-

Wie groß ist der Vorsprung von Bayern München auf RB Leipzig?

Tabellenplatz 2 in der Bundesliga. Für einen Aufsteiger wie RB Leipzig eine mehr als beachtliche Platzierung. Auf den FC Bayern München fehlten insgesamt allerdings 15 Punkte. Für den Kicker (Print) stellt sich heute trotzdem die Frage, inwieweit RB Leipzig ein ernsthafter Herausforderer für den Rekordmeister sein kann.

RB Leipzig im Nachwuchsbereich schon mehr als auf Augenhöhe

Im Nachwuchsbereich habe RB die Bayern in den letzten Spielzeiten bereits überflügelt. So stellte Leipzig zuletzt deutlich mehr Nachwuchsnationalspieler als München. Auch bei den Erfolgen bei den U-Mannschaften spielt RB mindestens auf Augenhöhe mit den Bayern. In den Profibereich hat es ein RB-Nachwuchsspieler allerdings noch nicht dauerhaft geschafft.

Gerade im Nachwuchsbereich hat der Meister zuletzt Geld und Energie investiert. Dabei holte man mit dem ehemaligen Salzburger Geschäftsführer Jochen Sauer auch einen in den Nachwuchs, der die RB-Nachwuchsarbeit im Detail kennt. Zudem wechselte Sebastian Hoeneß, der Neffe von Uli Hoeneß zuletzt von der Leipziger U17 zur U19 Bayerns. Anfang August eröffnet man zudem einen „Campus“ im Nachwuchsbereich, wo die Ausbildung intensiviert und verbessert werden soll.

Bayern München finanziell in anderen Dimensionen

Finanziell spielen die Bayern weiter in anderen Welten. Auch in der kommenden Spielzeit, so schätzt der Kicker, werde der Gehaltsetat in München ungefähr vier- bis fünfmal so hoch sein als bei RB Leipzig. Rund 55 Millionen werden bei RB gezahlt werden. Das ist eine Steigerung von fast 40% im Vergleich zum Vorjahr.

Vergleicht man die Transferbilanzen seit 2012, dann sind die Differenzen zwischen beiden Mannschaften aber gar nicht so groß. Bayern hatte in den letzten fünf Jahren ein Defizit von rund 140 Millionen Euro. Bei RB Leipzig betrug das Minus immerhin noch knapp 100 Millionen Euro.

Dortmund und nicht RB Leipzig erster Bayern-Rivale

Trotzdem sieht man sich bei RB Leipzig bei weitem nicht als Herausforderer der Bayern. Man sei „Lichtjahre“ von den Bayern weg. Tatsächlich betrifft das auf Einnahmeseite praktisch alle Bereiche. So bekommt Leipzig beispielsweise rund 70 Millionen Euro weniger aus der Fernsehvermarktung als die Bayern.

Entsprechend sehen auch ehemalige Bayern-Trainer im Kicker weiter Dortmund als ersten Konkurrenten der Bayern. Ottmar Hitzfeld ist dabei gespannt, wie man in Leipzig die Dreifachbelastung verträgt, die die Bayern gewohnt seien. Und Jupp Heynckes hat RB nicht als fixen Bayern-Rivalen, aber als „Auf Dauer im Bereich der Champions- oder Europa-League-Ränge“ auf dem Schirm.

RB Leipzig will wieder nach Europa

Das ist auch eine sportliche Ebene, die man in Leipzig anpeilt. Sowohl Ralph Hasenhüttl, als auch Timo Werner hatten zuletzt die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb in der kommenden Saison recht offen als Ziel ausgegeben. Bei den Bayern würde ein Platz in der Europa League derweil allerdings als schlimme Saison und riesige Enttäuschung durchgehen..


Jetzt die RBLive-App herunterladen: