Seite neu laden
-

Hasan Cetinkaya sieht Emil Forsberg weiter auf dem Sprung

Emil Forsbergs Berater Hasan Cetinkaya ist in den letzten Wochen in verschiedenen Medien mit Interviews zur Situation seines Klienten aufgefallen. Dabei hat er sich zu Beginn eingefordert, man möge Forsberg als den europäischen Topspieler behandeln, der er in der letzten Saison war. Zuletzt hatte er RB Leipzig Arroganz vorgeworfen, aber erklärt, dass man verstanden habe, dass RB seinen Zehner nicht gehen lässt.

Hasan Cetinkaya will, dass Emil Forsberg nächsten Schritt macht

Nun äußert er sich bei fotbollskanalen.se erneut zur Situation von Emil Forsberg. Dabei bleibt er der Ansicht, dass es das Ziel sein müsse, „den nächsten Schritt zu einem noch größeren Verein zu machen“. Mit „Red Bull“ habe er alle Ziele erreicht. Zuerst sei er mit dem Verein aufgestiegen und danach in die Champions League eingezogen.

„Wenn ich Sportdirektor wäre, würde ich ihn auch nicht gehen lassen wollen“, äußert Hasan Cetinkaya Verständnis für die Position von Ralf Rangnick. Die Situation habe sich seit Februar aber verändert, weil Forsberg nach der Vertragsverlängerung die Ziele mit RB erreicht hat. Das müsse man in Leipzig respektieren, „sonst wäre das für alle nicht gut“.

Große Vereine mit Interesse an Emil Forsberg

Hasan Cetinkaya wolle nicht die Namen konkreter Interessenten an Emil Forsberg kommentieren, aber es gäbe „mehrere große Klubs, die wissen wollen, ob es eine Möglichkeit gibt“ ihn zu verpflichten. Dabei werde die Situation dadurch erschwert, dass Leipzig nicht auf Transfereinnahmen angewiesen ist.

Rund 30 Millionen stellt das schwedische Portal fotbollskanalen als mögliche Ablösesumme in den Raum. Ralf Rangnick hatte immer wieder erklärt, dass man keine Stammspieler abgeben werde und dabei auch keine Schmerzgrenze hat. 30 Millionen Euro werden ihn wohl eher nicht zum Nachdenken über diese Ansicht bringen.

Zuletzt hatte der Kicker eine Ausstiegsklausel für den Schweden ins Spiel gebracht, die 2018 greift. Über die Höhe der angeblichen Ausstiegsklausel machte das Blatt keine Angaben.

AC Mailand bereits mit Angebot für Emil Forsberg?

In Italien berichtet calciomercato.it derweil, dass es Trainer Vincenzo Montella persönlich ist, der Emil Forsberg als Regisseur zum AC Mailand holen will. Dabei habe man bereits ein Angebot über 30 Millionen Euro plus Bonuszahlungen an RB Leipzig abgegben. Neben Leipzig seien aber auch der FC Arsenal und Bayern München an Forsberg interessiert.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: