Seite neu laden
-

RB Leipzig startet auf Schalke: Spielplan für die Bundesliga 2017/2018

Pünktlich zum 59. Geburtstag von Ralf Rangnick präsentierte heute Mittag die DFL den Spielplan für die kommende Bundesligasaison. Demnach muss RB Leipzig am 19. oder 20.08.2017 am ersten Spieltag bei Schalke 04 antreten. Am zweiten Spieltag empfängt man in der heimischen Red Bull Arena eine Woche später den SC Freiburg.

Terminierung der ersten Spiele bis Mitte Juli

Ralph Hasenhüttl betonte in einer ersten Reaktion die Schwere der Aufgabe zum Auftakt. „Mit dem Auswärtsspiel auf Schalke haben wir gleich zu Beginn eine interessante Aufgabe, die uns direkt alles abverlangen wird. Ich bin aber trotzdem guter Dinge, dass wir dort mit einer sehr guten Leistung bestehen können.“

Die genauen Spieltermine für die ersten beiden Partien sind noch nicht bekannt. Lediglich das Auftaktspiel in die Saison zwischen Bayern München und Bayer Leverkusen am 18.08., 20.30 Uhr wurde bereits terminiert. Konkrete Spieltermine werden für fast alle Spiele aber erst im Laufe der nächsten Wochen bzw. Monate bekanntgegeben. Bis Mitte Juli sollen die ersten Spieltage terminiert sein.

Zum Abschluss der Saison nach Berlin

Am letzten Spieltag der Bundesliga wird RB Leipzig dann am 12.05.2018 bei Hertha BSC antreten. Damit wird man auch kommende Saison das erste und letzte Spiel der Saison nicht in der heimischen Red Bull Arena bestreiten. Das Spiel in Dortmund findet Mitte Oktober statt. Nach München fährt man zwei Wochen später Ende Oktober. Einen Überblick über alle 34 RB-Spiele findet man hier.

Vor dem Start in die Bundesliga steht für RB Leipzig noch die erste Runde im DFB-Pokal an. Dabei trifft man in Aalen auf den Sechstligisten Sportfreunde Dorfmerkingen. Auch für dieses Spiel gibt es noch keinen endgültigen Termin. Ausgetragen wird die erste Runde zwischen dem 11. und 14.08.2017.

RB Leipzig ohne große Chancen auf Meisterkampf – Europa als Ziel

Dass RB Leipzig am letzten Spieltag noch Chancen auf den Meistertitel hat, glaubt Oliver Kahn derweil nicht. „RB verdient großen Respekt für das, was sie als Aufsteiger geleistet haben. Aber RB Leipzig ist doch jetzt noch nicht in der Lage, den Bayern dauerhaft ein wirklicher Konkurrent zu sein“, erklärt er im Interview mit der Welt. Am ehesten sieht der ehemalige Bayern-Torhüter noch den BVB in dieser Position.

Willi Orban hatte sich heute um die Formulierung eines konkreten Ziels für die Bundesliga gedrückt. Man wolle fußballerisch besser werden, hieß es bei ihm allgemein. Trainer Ralph Hasenhüttl und Timo Werner hatten aber zuletzt unisono davon gesprochen, dass man auch nächste Saison wieder in einen europäischen Wettbewerb einziehen will. Das würde, um sicherzugehen, Platz 6 aufwärts bedeuten.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: