Seite neu laden

Unter diesen Umständen würde Rangnick Burke abgeben

Langeweile auf der Ersatzbank: Oliver Burke (Foto: imago).

Langeweile auf der Ersatzbank: Oliver Burke (Foto: imago).

Oliver Burke war am Samstagabend auf Schalke dabei – doch sein Name fehlte auf dem Aufstellungsbogen. Zum Bundesligaauftakt war der Schotte zwar mit nach Gelsenkirchen gefahren, hatte es aber nicht in den Kader geschafft.

Stattdessen das Kraftpaket ohne Funktion gelangweilt, mit den Händen in den Hosentaschen und wenig begeistert auf der Ersatzbank.

Zu den Gründen, weshalb Oliver Burke nicht im Kader stand, sagte Hasenhüttl nur: „Weil ich nur 16 Feldspieler nominieren kann.” Er habe ihn jedoch mitgenommen, weil „es ja sein kann, dass über Nacht noch jemand krank wird.”

Hasenhüttl: Oliver Burke soll bei RB Leipzig bleiben

Die Personalie war deswegen pikant, weil Burke am Freitag mit dem englischen Klub Crystal Palace in Verbindung gebracht wurde. Doch laut Informationen der Mitteldeutschen Zeitung ist an dem Gerücht nichts dran. Am Samstag hatte Hasenhüttl bei Sky kommentiert: „Wenn nichts außergewöhnliches mehr passiert, wird Burke bei uns bleiben.”

Rangnick würde Burke unter Umständen abgeben

Im Sport1-Doppelpass am Sonntag relativierte Ralf Rangnick, dass er den Burke abgeben würde, falls ein Verein mindestens den Betrag zahlen würde, den RB Leipzig investiert hat – etwa 15 Millionen Euro – und wenn sich für den Offensivmann Ersatz finden würde.