Seite neu laden

Oliver Burkes Vaterfigur neuer Sportdirektor bei Crystal Palace

Ist Oliver Burke ein Kandidat für einen Wechsel noch in diesem Sommer? (Foto: Imago)

Ist Oliver Burke ein Kandidat für einen Wechsel noch in diesem Sommer? (Foto: Imago)

Crystal Palace hat mit Dougie Freedman einen neuen Sportdirektor verpflichtet. Das berichtet der Independent. Zum 43-Jährigen hat Oliver Burke eine besondere Beziehung.

In den letzten Tagen wird vermehrt über die Zukunft von Oliver Burke diskutiert. Ralf Rangnick hatte am Sonntag noch mal erklärt, dass man Burke nur abgebe, wenn man mindestens so viel einnehme, wie man vor einem Jahr ausgegeben hat und einen Ersatz findet.

Crystal Palace mit grundsätzlichem Interesse

Palace-Coach Frank de Boer hatte ein prinzipielles Interesse an Burke zuletzt bestätigt, allerdings auch erklärt, dass man auch noch andere Optionen im Auge habe.

Heute nun spekuliert BILD, dass der Premier-League-Club zuerst Offensivmann Andros Townsend verkaufen muss. Erst danach könne man Oliver Burke verpflichten.

Vaterfigur von Oliver Burke nun Manager bei Crystal Palace

Eine weitere Personalie könnte dem Schotten einen Wechsel zu Crystal Palace erleichtern. Denn seit kurzem ist dort Dougie Freedmann Sportdirektor. Zuvor war er bis März 2016 Trainer bei Nottingham Forest. Unter Freedmann feierte Burke einst sein Debüt in der zweiten englischen Liga. Das begründete offenbar ein besonderes Verhältnis zwischen den beiden.

„Er war für mich wie eine Vaterfigur“, erklärte Burke kürzlich über Freedman. „Dougie hatte bei Forest einen großen Einfluss auf mich. In Bezug auf meine Entwickung und mein Selbstvertrauen spielte er eine herausragende Rolle.“ Wo Burke heute stehe, verdanke er zu großen Teilen auch ihm.