Seite neu laden
-

Augustin fliegt aus französischer Nationalelf

RB Leipzigs Sommer-Zugang Jean-Kévin Augustin ist aus der französischen U-21-Nationalmannschaft geflogen. Der 20-Jährige soll sich nach seiner Halbzeitauswechslung im Testspiel gegen Chile (1:1) despektierlich gegenüber Trainer Sylvain Ripoll gäußert haben.

Augustin war wie sein Teamkollege Allein Saint-Maximin (Ex-Hannover-Profi) in der Pause ausgwechselt worden. Er soll dabei ausfällig gewesen sein. Das jedenfalls berichtetet die L’Equipe. Ripoll sagte später: „Wir haben einen Rahmen mit Regeln festgelegt, die wir den Spielern vorgestellt haben und denen sie zustimmten. Jean-Kévin hat durch sein Benehmen diesen Rahmen verlassen. Ich habe mich entschlossen, ihn im Einvernehmen mit meinen Mitarbeitern aus dem Kader zu streichen.“

Ripoll rennt die Zeit davon

Spekulationen zufolge will Ripoll vermeiden, dass sein Kader durch die Vorfälle von seinen Zielen abgelenkt werde. Dienstag startet die Qualifikation für die U21-EM 2019, insgesamt stehen bis Ende des Jahres noch fünf wichtige Pflichtspiele an. Seit 2006 konnte sich die U21 Frankreichs für kein großes Turnier mehr qualifizieren – trotz vieler großer Talente. Trainer Ripoll sagte: „Wir haben keine Zeit zu verlieren.“

Augustin war im Sommer von Paris St. Germain nach Leipzig gewechselt. Der kräfrtige Stürmer hatte im zweiten Saisonspiel den verletzten Yussuf Poulsen beim 4:1 gegen den SC Freiburg ersetzt. Er hatte dabei zwei Tore aufgelegt und einen starken Eindruck hinterlassen.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: