Seite neu laden
-

Stuttgart feiert Heimkehrer Timo Werner

Timo Werner ist beim Länderspiel der DFB-Nationalmannschaft gegen Norwegen im Rahmen der WM-Qualifikation gefeiert worden. Der Stürmer von RB Leipzig schoss beim 6:0 (4:0) zwei Tore und bekam dafür Applaus von den Fans seiner Heimatstadt Stuttgart. Zudem riefen sie in Sprechchören seinen Namen.

Gegenüber den sieben Länderspielen zuvor, in denen der 21-Jährige oft für seine Schwalbe gegen Schalke aus der Vorsaison geschmäht wurde, war dies das erste Mal, dass der Torjäger nicht mit dem Spott einiger Zuschauer leben musste. Für Werner war es vielmehr wie bei einem Heimspiel. Der mittlerweile sechsfache Torschütze der DFB-Mannschaft war vor einem Jahr vom VfB in die Messestadt gewechselt.

In den Armen von Löw

Nach den Spottgesängen einiger deutschen Fans in Prag hatte Bundestrainer Joachim Löw mehr Respekt gegenüber seinem Spieler angemahnt, der sich offenbar immer mehr zum Stammspieler unter dem DFB-Coach entwickelt. Wie auch schon in den letzten Spielen des Confed-Cups und in der Partie gegen Tschechien vergangenen Freitag stand Werner in der Startelf. Er traf in der 21. Minute zum 3:0 und in der 40. Minute zum 4:0. In der 66. Minute machte er Platz für den ebenfalls früheren VfB-Profi Mario Gomez. Löw nahm ihn in den Arm, während das Stadion applaudierte und seinen Namen rief.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: