Seite neu laden
-

Hasenhüttl hat gegen Hamburger SV die Qual der Wahl

Für Trainer Ralph Hasenhüttl und RB Leipzig steht am Freitagabend (8. September 2017, 20.30 Uhr) der Hamburger SV auswärts auf dem Programm. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gab er Details zum Kader bekannt.

Marcel Sabitzer und Yussuf Poulsen fit für Hamburger SV

Selten hatte Hasenhüttl alle Spieler des Profikaders zusammen, jetzt kann er in Hamburg endlich aus dem Vollen schöpfen. Mit Neuzugang Kevin Kampl und den zuvor angeschlagenen Marcel Sabitzer und Yussuf Poulsen hat der RB-Coach die Qual der Wahl. Beide waren schon am Mitwoch wieder ins Training eingestiegen und sind für die Partie beim HSV eine Alternative.

Nationalspieler sind zurück – Vorsicht bei Klostermann

„Die Spieler sind alle gut zurückgekommen, waren gestern fast alle auf dem Platz. Die einzigen die noch nicht da waren, waren Naby Keita und Ibrahima Konaté. Dementsprechend habe ich fast den ganzen Kader zur Verfügung“, sagte der Trainer. Bei Einzelfällen wie Lukas Klostermann, der auch wieder 90 Minuten für die U21 des DFB spielte, denkt Hasenhüttl über eine Rotation nach. „Er hat gesagt, es war nicht so intensiv, aber nach der langen Pause, die er hatte, muss man da einfach vorsichtig sein.“

Schmitz oder Bernardo als Klostermann-Ersatz?

Der Kader sei aber mittlerweile ausreichend besetzt, sodass Hasenhüttl auch mal viel belastete Akteure schonen kann. „Spieler, die über leichte Probleme klagen, lässt man lieber mal draußen, damit sie im Spiel darauf wieder voll fit sind.“ Sollte Klostermann draußen bleiben, kann Hasenhüttl mit Benno Schmitz, Stefan Ilsanker oder Bernardo einige Alternativen bieten. Auf Nachfrage versprach er, dass auch Bernardo, zuletzt ohne Spielminuten, wieder Einsätze bekommen wird.

4:0 beim HSV – 0:3 zuhause

Im Vorjahr gab es zwei vollkommen unterschiedliche Begegnungen mit dem Verein des ehemaligen Rangnick-Gefährten Markus Gisdol. Im Hinspiel bereiteten die Rothosen RB Leipzig weniger Probleme. Beim 4:0-Sieg eröffnete Emil Forsberg per Elfmeter in der zweiten Halbzeit. Der gefoulte Timo Werner war erst zur Hälfte eingewechselt worden, traf anschließend doppelt und wurde zum Matchwinner und unangefochtenen Stammspieler. Den Schlusspunkt setzte übrigens Davie Selke.

Im Rückspiel bekam die Mannschaft aber auch zu spüren, dass der HSV gefährlich werden kann. 0:3 verlor man zuhause, vor allem Kyriakos Papadopoulos zeigte seinem Ex-Club, dass er auch torgefährlich Fußball spielen kann. „Wir werden es besser machen müssen als im Rückspiel vergangener Saison, da waren wir klar unterlegen. Es wird bestimmt eine sehr intensive Begegnung“, warnte Hasenhüttl vor der Mannschaft von Markus Gisdol.

So könnte RB Leipzig gegen den Hamburger SV spielen

Gulacsi – Klostermann (Schmitz/Bernardo), Orban, Upamecano, Halstenberg – Demme, Keita – Forsberg, Sabitzer – Werner, Poulsen.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: