Seite neu laden
-

Dayot Upamecano bei Traumverein auf dem Zettel

In Augsburg konnte Dayot Upamecano sein Können aufgrund einer kleineren Blessur nicht zeigen. Bisher spielt er aber eine sehr gute Bundesliga-Saison, was auch das internationale Interesse weckt.

Dayot Upamecano einer der besten Zweikämpfer der Bundesliga

Unter den Spielern der Bundesliga mit mindestens drei Einsätzen hat Dayot Upamecano die drittbeste Zweikampfbilanz. 71% aller direkten Duelle gewinnt er. Nur Ignacio Camacho und Marc Bartra können in der Bundesliga bessere Werte vorweisen.

Mit seinen Leistungen ist Upamecano nicht nur in der Bundesliga aufgefallen, sondern offenbar auch international. Denn laut Mundo Deportivo plant der FC Barcelona für die Zukunft mit dem 18-Jährigen.

Dayot Upamecano und Mattijs de Ligt als Traumduo beim FC Barcelona?

Demnach soll Dayot Upamecano ein Duo zusammen mit Matthijs de Ligt bilden. De Ligt ist ebenfalls erst 18 Jahre alt und sorgte mit Ajax Amsterdam letzte Saison in der Europa League für Furore.

Upamecano verfügt nach letztem Stand über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro. Der Preis sinkt, wenn sich RB Leipzig nicht für einen europäischen Wettbewerb qualifiziert. Zuletzt hatte der FC Barcelona für Ousmane Dembele 105 Millionen Euro bezahlt, wobei die Ablöse noch auf bis zu 147 Millionen steigen kann.

Barcelona ist Upamecanos Lieblingsverein

Schon Ende 2016 war Dayot Upamecano mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht worden. Im Winter 2016/2017 wechselte er allerdings von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig. Dass Barcelona seine „Lieblingsmannschaft“ ist, daraus hatte Upamecano nie einen Hehl gemacht.

Um Upamecano gibt es stets großes Interesse. Schon im letzten Winter waren verschiedene europäische Topklubs gerüchteweise an ihm dran. Nun sollen neben Barcelona auch Real Madrid oder der FC Liverpool ein Auge auf das Defensivtalent geworfen haben. Diesbezügliche Gerüchte sind aber sehr vage.

Yusuf Sari über Red Bull Salzburg zu RB Leipzig

Derweil soll ein weiterer Franzose eine Langzeitperspektive haben, zu RB Leipzig zu wechseln. Dabei handelt es sich um den 18-Jährigen Yusuf Sari von Olympique Marseille. Laut Foot Mercato steht der Offensivmann bei Red Bull Salzburg auf dem Zettel. Dort soll er einen Vertrag bis 2022 unterschreiben. Bei entsprechender Entwicklung würde er dann den Schritt zu RB Leipzig gehen.

Allerdings hatten sich Red Bull Salzburg und RB Leipzig im Laufe dieses Jahres unabhängiger voneinander aufgestellt. Im Zuge des Lizenzierungsverfahrens für die UEFA hat man die Vereine formal personell entflochten und aufgezeigt, dass beide Klubs trotz gemeinsamem Geldgeber Red Bull unabhängig voneinander Entscheidungen treffen können. Entsprechend ist nicht davon auszugehen, dass man in Salzburg offensiv Spieler mit der Perspektive Leipzig verpflichtet.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: