Seite neu laden
-

Hasenhüttl zu schwacher Bundesliga: „Ich habe meine eigene Meinung“

Erst verlor RB Leipzig gegen Besiktas Istanbul und parallel Borussia Dortmund gegen Real Madrid, am Mittwochabend ging dann der FC Bayern München bei Paris St. Germain unter. Droht der Bundesliga ein Absturz in der Fünfjahreswertung?

Scheiden RB Leipzig und Co. früh aus?

Aus acht Spielen mit deutscher Beteiligung ging bislang nur ein Sieg hervor. Der kommende Gegner von RB Leipzig (Sonntag, 18 Uhr) war in der Europa League gefordert, verlor aber ebenfalls zuhause gegen Roter Stern Belgrad. Trotzdem ist die Sorge um den deutschen Uefa-Koeffizienten übertrieben, wie der Kicker vorrechnet.

Denn es geht selbst bei einem frühen Scheitern aller deutschen Teams nicht wirklich um den Verlust eines Champions-League-Platz. Die französische Ligue 1, fünfter in der Wertung, liegt zu weiter hinter der Bundesliga. Ab der kommenden Spielzeit erhalten die ersten vier Ligen je vier Startplätze.

FC Bayern muss sich Paris geschlagen geben

Angesichts der Demontage des FC Bayern am Mittwoch in Paris kann man aber die Frage stellen, ob die Bundesliga durch ihre konservative Finanzpolitik langfristig hinterher hinkt. Bayern-Boss Uli Hoeneß hatte schon vor dem Spiel Richtung Frankreich geschossen und sich auf eine Zeit gefreut, in der die Investoren die Lust verlieren.

RB-Trainer wieder im Gespräch bei Bayern?

Die kurzfristige Reaktion war zunächst der Rauswurf von Trainer Carlo Ancelotti, der keinen Rückhalt mehr im Verein hatte. Dadurch kamen sowohl die Personalien Thomas Tuchel, als auch Ralph Hasenhüttl wieder ins Spiel, die immer mal wieder mit einem Interesse der Bayern in Verbindung gebracht wurden. Nach der Entlasung von Ancelotti werden die Spekulationen wohl erstmal nicht weniger.

Hasenhüttl: „Gegen Real haben schon andere verloren“

Der RB-Coach konzentriert sich derweil auf Leipzig und sieht keinen Grund zur Beunruhigung für den deutschen Fußball. „Ich glaube, dass wir sehr wohl in Deutschland sehr guten Fußball spielen können“, so Hasenhüttl. Dass auch Borussia Dortmund mit null Punkten aus zwei Spielen arg unter Druck steht, sei kein Fingerzeig für eine Schwächung der Bundesliga im internationalen Vergleich. „Gegen Real haben schon andere Mannschaften verloren.“ Andere dürften die Bundesliga gerne nicht mehr so stark sehen, wie sie momentan international vertreten ist, „ich habe meine eigene Meinung“, sagte der RB-Coach am Mittwoch.

 


Jetzt die RBLive-App herunterladen: