Seite neu laden
-

Ralph Hasenhüttl: Kein Zwist mit Naby Keita

In der aktuell etwas schwierigen Phase bei RB Leipzig war zuletzt die Rede davon, der Teamgeist habe gelitten. Besonders die Personalie Naby Keita sorge mannschaftsintern für etwas Zündstoff, war zu verehmen. Ralph Hasenhüttl konnte darüber nur schmunzeln.

Erfolg bei RB Leipzig immer noch gemeinsam

Nach wie vor gelte bei RB Leipzig das Erfolgsrezept der gemeinsamen Stärke. „Ich bin davon überzeugt, dass wir sehr genau wissen, wann und wie wir Erfolg haben können. Nämlich, indem wir gemeinsam auf dem Platz agieren.“ Man werde im Trainerteam auch nicht müde, die Gier dahingehend einzufordern. Allerdings habe das wenig damit zu tun, ob man sich freundschaftlich verbunden ist. „Das hat nur bedingt damit zu tun, ob ich mich abseits des Platzes gut verstehe.“

Nicht der Tag von Naby Keita bei Besiktas Istanbul

Besonders Naby Keita hat gerade Grund, zu schmollen. Erst gesperrt, dann verletzt, dann rotgefährdet ausgewechselt und öffentlich Kritik kassiert. Ralph Hasenhüttl war um Sachlichkeit bemüht. „Ich habe ihn nicht an den Pranger gestellt, sondern versucht, seine Leistung einzuordnen. Ich glaube, dass der Spieler selbst merkt, dass es nicht sein Tag war und es nicht gelaufen ist und ich ihn schützen musste, weil er ein paar mal zu spät kam und wieder rotgefährdet war.“ Zudem sei er bei RB Leipzig sowieso regelmäßig in intensivem Austausch mit seinen Spielern.

 

 


Jetzt die RBLive-App herunterladen: