Seite neu laden
-

Hasenhüttl über Timo Werner: „An Spiel nicht zu denken”

RB Leipzig hat eine Diagnose im Fall veröffentlicht. Gegen Köln steht er nicht im Kader, ob er in der kommenden Woche zur Nationalmannschaft reisen kann, ist unwahrscheinlich.

Timo Werner fällt mit Problemen in Halswirbelsäule und Kiefer aus

Demnach leidet der Nationalstürmer an einer Blockade der Halswirbelsäulen-Muskulatur sowie des Kiefergelenks.

Werner leidet seit dem Spiel gegen Besiktas Istanbul unter Schwindel und Atemnot – allessamt auch Anzeichen einer psychischen Erschöpfung.

Trainer Ralph Hasenhüttl sagte nach dem 2:1-Sieg der Leipziger: „Wir wissen noch nicht, ob er zur Nationalmannschaft fahren kann. Momentan ist an ein Spiel nicht zu denken.” Hasenhüttl sei in Kontakt mit Bundestrainer Joachim Löw. „Wir müssen alles dafür tun, dass Timo wieder gesund wird.”

Rangnick über Timo Werner: „Wir sorgen uns um ihn”

Sportdirektor Ralf Rangnick sagte: „Wir sorgen uns um ihn – im wörtlichen Sinne. Es war eine ungewöhnliche Situation und da er am Freitag noch einmal die gleichen Symptome hatte, muss man davon ausgehen, dass es sich um eine Sache handelt, um die wir uns kümmern müssen.”

Deswegen mache es laut Rangnick für Werner auch „keinen Sinn, jetzt zum DFB zu fahren”. RB müsse die genauen Ursachen finden und beheben.

Der Kölner Sportmediziner Ingo Froboese hatte der Mitteldeutschen Zeitung gesagt: „Wenn das in Kombination mit einem hohen Stresspegel des Spielers durch das Spiel und den Lärm auftritt, kann es durch die drastische stressbedingte Verengung der Blutgefäße durchaus zu Gleichgewichtsstörungen kommen.”


Jetzt die RBLive-App herunterladen: