Seite neu laden
-

Anwohner fordern Straßensperren bei Heimspielen von RB Leipzig

Seitdem durch RB Leipzig wieder Bundesligafußball in der Messestadt gespielt wird, ist auch die Parkplatznot in den umliegenden Vierteln immer größer geworden. Wie die Leipziger Volkszeitung berichtet, reagiert die Stadt mit schrittweiser Umwandlung in Anwohnerparkzonen.

Parkdruck um die Red Bull Arena steigt

Die Erreichbarkeit des Innenstadtstadions wird sowohl von Heimfans als auch Gästen als gut aufgefasst. Unter den vielen Anreisenden leiden demenstprechend die Bewohner der Viertel um die Waldstraße, aber auch südlich der Jahnallee. Denn trotz Hinweisen, die außerhalb liegenden Parkplätze zu nutzen, ist der Parkdruck der wachsenden Stadt erheblich – auch außerhalb der Spiele von RB Leipzig.

Gesperrte Straßen bei Heimpielen von RB Leipzig?

Für das Waldstraßenviertel hat die Stadt bereits ein Parkraumkonzept auf den Weg gebracht. Die Verkehrsplaner rechnen allerdings mit Verdrängungseffekten in die südlicheren Stadtteile, weswegen auch dort schon Maßnahmen im Gespräch sind. Dortige Anwohner hatten bereits die Sperrung von ganzen Straßen für den Zeitraum um die Spiele von RB Leipzig gefordert. Das ist verkehrtechnisch allerdings nicht machbar. Gebühren und Anwohnerparkzonen müssten reichen, so Torben Heinemann vom Verkehrs- und Tiefbauamt.

 


Jetzt die RBLive-App herunterladen: