Seite neu laden
-

Nächste Vorbereitung auf Bayern München? „Zehn gegen Elf im Training”!

Ralph Hasenhüttl war am Sonntagvormittag nach dem chancenlosen 0:2 (0:2) von RB Leipzig beim FC Bayern München schon wieder guter Dinge. Leipzigs Trainer flachste über die künftige Vorbereitung auf Bayern-Spiele und nahm Rot-Sünder Willi Orban in Schutz.

Hasenhüttl: „Kann Orban keinen Vorfwurf machen”

Lächelnd sagte Hasenhüttl: „Ich weiß, wie ich mich in Zukunft auf Bayern-Spiele vorbereite: Mit Zehn gegen Elf im Training. Das nächste Ziel muss dann sein, Spiele gegen die Bayern Elf gegen Elf zu beenden.”

Zum Vergehen von Orban sagte der entspannte Chaftrainer: „Ich kann dem Spieler keinen Vorwurf machen. Er geht dahin, ist einen Schritt zu spät, Robben ist kurz vor ihm.” Generell sei es in dieser Saison eine „Unform, die wir in der Hinsicht haben, dass wir sehr schnell in Unterzahl geraten”.

Hasenhüttl: „Für direkten Vergleich mit Porto reicht ein Punkt”

So bilanzierte der Österreicher: „Das gestrige Spiel hat für mich keine Aussagekraft, gar keine! Ich habe seitdem ich bei RB Leipzig bin noch nie so ruhig auf der Bank gesessen wie gestern in der zweiten Halbzeit.”

Ziel in der Champions League am kommenden Mittwoch in Porto müsse es nun sein, keinen erneuten Platzverweise zu kassieren. „Um den direkten Vergleich mit Porto zu gewinnen, reicht ein Punkt”, bemerkte Hasenhüttl.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: