Seite neu laden
-

Bernardo: „Punkt nicht schlecht, aber RB Leipzig will gewinnen“

 

 

Bernardo fiel in den letzten Spielen bei RB Leipzig nicht nur mit neuer Frisur auf, sondern auch mit starken Leistungen. Gegen den FC Porto will er mit RB Leipzig am Mittwoch (1. November ab 20:45 auf Sky) auch auswärts gewinnen.

Hasenhüttl kann sich auf Bernardo verlassen

Ralph Hasenhüttl lobte Bernardo, der sich auf der Pressekonferenz ebenfalls den Fragen der Journalisten stellte, vor allem für sein Zweikampfverhalten. „Ich glaube, dass er defensiv mit zu unseren besten Spielern gehört.“ Nicht nur als Übersetzer für Bruma, auf jeder Position könne sich Hasenhüttl auf den Brasilianer verlassen, der schließlich „auch keine so einfache Saison vor sich hatte mit der Konkurrenz, die da gewachsen ist.“ Aber auch in den letzten Topspielen gegen Dortmund und Bayern hat er seinen Trainer überzeugt. „Wenn er fit ist und wenn er frisch ist, ist er eine ganz wichtige Alternative für uns“, stellte er Bernardo indirekt auch einen Startplatz gegen den FC Porto in Aussicht.

Bernardo sieht FC Porto mit Weltklassespielern

Der war sich angesichts seiner Aufgabe auf der Pressekonferenz aber nicht unbedingt sicher, auch morgen von Beginn an aufzulaufen, wenn die Hymne der Champions League erklingt. Aber er fühlte sich auch so sehr wohl in warmen Porto, das ihn an seine brasilianische Heimat erinnert. Dem morgigen Gegner drückte er seinen Respekt aus. „Ich kenne viele Spieler, das sind Weltklassespieler wie Casillas, Felipe, Marega. Es wird kein einfaches Spiel gegen einen sehr starken Gegner. Ein Punkt wäre auch nicht schlecht, aber wir wollen gewinnen“, machte Bernardo das Ziel des Spiels klar.

Nicht wie gegen Besiktas Istanbul

Das unterstrich auch Ralph Hasenhüttl. Im direkten Vergleich „ist jedes Ergebnis gut, außer einer Niederlage. Deswegen kann man mit einem Punkt leben, wenn es so wäre, aber wenn wir in der Champions League überwintern wollen, wäre ein Sieg ein Riesenschritt.“ Dazu will sich RB Leipzig nicht nur in der Defensive bewähren, sondern auch Akzente nach vorne setzen. So hofft Hasenhüttl mal wieder auf einen Sahnetag seiner Mannschaft. „Wir haben in dieser Saison schon sehr gute Spiele gemacht und morgen brauchen wir auch ein sehr gutes Spiel, um hier was mitzunehmen.“ Gegenüber den Duellen gegen Bayern München will man das Spiel sicher wieder zu elft beenden. Aber auch spielerisch muss es beim zweiten Auswärtsspiel in der Champions League anders laufen. „Ich glaube, dass wir hier besser spielen müssen als in Istanbul. Nicht erst aufwachen, wenn wir 2:0 in Rückstand sind, sondern von Anfang an dagegen halten“, gab der RB-Coach die Marschroute vor.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: