Seite neu laden
-

Enrico Hommel als Fanbeauftragter bei RB Leipzig fristlos gekündigt

Auf einem Treffen von RB Leipzig mit seinen offiziellen Fanclubs ging es auch um die Umstrukturierung der Abteilung Fanbetreuung. Aktuell widmet sich Oliver Mintzlaff auch einem handfesten Streit zwischen zwei Fangruppen, wie RB-Fans.de schreibt. Im Hintergrund könnte es aber auch intern geknallt zu haben, wie die Leipziger Internetzeitung wissen will.

Enrico Hommel muss Posten als Fanbeauftragter räumen

RB Leipzig trennte sich demnach schon im September vom langjährigen Fanbeauftragten Enrico Hommel. Der kennt die Fanszene wie kein Zweiter, da er selbst bis zu seiner Berufung für das Amt 2012 als Fan in der Kurve stand. Die Personalie birgt gerade jetzt viel Zündstoff, denn Hommel vermittelte bereits zwischen L.E. United und Red Aces.

Erst krank gemeldet – dann fristlos entlassen

Seit einigen Wochen fehlte er aber bei RB Leipzig, war weder auf den Auswärtsreisen zum FC Porto, noch nach Monaco anwesend. Krankheitsbedingt, so hieß es zunächst. Nun kommt die fristlose Kündigung für viele aus heiterem Himmel. Seine Entlassung soll nun auf Äußerungen zurückgehen, die schon im Juli getätigt wurden, schreibt die L-IZ. Wovon die Rede war, erfährt man nicht. Aber es gab Konsequenzen, die auch gerichtlich nicht verhindert werden konnten. „Die außerordentliche Kündigung war aus unserer Sicht alternativlos“, zitiert man RB-Justiziar Johann Plenge vor dem Arbeitsgericht.

Zweifel an der Darstellung von RB-Anwalt?

Hommels Anwalt Stefan Costabel wittert hinter verschlossenen Türen andere Gründe und kämpft für die Rehabilitierung seines Mandanten. Aufschluss über die Sache könnte die Aussage des RB-Mitarbeiters geben, der die betreffende Äußerungen von Hommel bezeugt haben will.

RB Leipzig will langsam wachsen

Jetzt beschäftigt man bei RB Leipzig mit Michael Pietschmann, Axel Ackermann und Benjamin Jank drei offizielle Fanbeauftragte. Ackermann ist dabei für die Betreuung von Menschen mit Behinderung zuständig. Auf lange Sicht soll hier aber weiter nachgebessert werden, stimmte Oliver Mintzlaff laut RB-Fans.de den Fanvertretern zu. Das gilt nicht nur für die Fanbeauftragten, sondern den gesamten Mitarbeiterstab. In Zukunft wolle man schließlich weiter wachsen, stellte Mintzlaff klar.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: