Seite neu laden

„Kurze Zündschnur“: RB Leipzig heiß auf Revanche gegen Istanbul

Zeichen stehen auf Sieg: Ralph Hasenhüttl will mit RB Leipzig unbedingt Besiktas Istanbul schlagen. Foto: imago

Zeichen stehen auf Sieg: Ralph Hasenhüttl will mit RB Leipzig unbedingt Besiktas Istanbul schlagen. Foto: imago

RB Leipzig grüßt trotz Niederlage gegen Hoffenheim von Platz zwei und ist vor dem Spiel gegen Besiktas Istanbul (Mittwoch, 6. Dezember 2017, ab 20.45 Uhr live im ZDF) maximal fokussiert auf drei Punkte für die Champions League.

Ralph Hasenhüttl: „Besiktas war das Maß der Dinge“

„Wir gehen gegen eine Mannschaft ins Spiel, die das Maß der Dinge in der Gruppe war“, würdigt Ralph Hasenhüttl die Leistung von Besiktas aus den ersten fünf Partien. Mit drei Siege und zwei Unentschieden führt Istanbul die Tabelle an, verloren haben die Türken noch nicht. Das soll der Mannschaft von Şenol Güneş aber bei RB Leipzig blühen, wie Ralph Hasenhüttl schon nach dem Spiel in Monaco versprochen hatte.

RB Leipzig motiviert – Europa League als Trostpflaster

Ralph Hasenhüttl wollte aber nicht von einem Schicksalspiel sprechen, denn man betont in Leipzig lieber das Positive. Und das vollkommen zu Recht. „Fakt ist: Wir sind in der Europa League. Wenn es für das Achtelfinale reicht, umso besser.“ Motivation will man alleine schon aus dem Hinspiel ziehen. „Wir sind heiß, es besser zu machen. Man verliert nicht gerne zweimal gegen denselben Gegner“, so Hasenhüttl.

Was passiert zwischen FC Porto und AS Monaco?

Auch bei einem Sieg bleibt RB Leipzig also von der Schützenhilfe des AS Monaco abhängig, beziehungsweise von ihrer Verteidigung. Denn ein gleichzeitiges Remis für den FC Porto und RB hätte den Sprung ins Achtelfinale geschafft. Sogar der gegnerische Trainer sagte bemerkenswerterweise vor dem Spiel, er wünsche sich eher die Sachsen als Zweiten der Gruppe. Und verzichtet gleich auf sechs Spieler, darunter Pepe, Quaresma und Ryan Babel.

Für RB Leipzig bleibt das Ergebnis im Parallelspiel aber bis zum Abpfiff irrelevant, denn zu aller erst soll ein Sieg her. Nur wird der Gegner nicht abschenken, sondern „alles geben, um zu gewinnen“, vermutet Kevin Kampl. Was als gutes Omen gelten darf: RB Leipzig kann nicht wirklich verlieren. „Wenn du am Ende mit 10 Punkten ausscheiden solltest, ist es eine beachtliche Zahl für die erste Champions-League-Saison“, so Kevin Kampl.

Polizei Leipzig erwartet Besiktas-Fans ohne Tickets

Und das Team darf sich auf hervorragende Unterstützung freuen. Nachdem bei Besiktas Istanbul die ohrenbetäubende Kulisse nachhaltig beeindruckte, werden auch die Anhänger der Leipziger für einen heißen Tanz sorgen wollen. „Auch bei uns wird es manchmal lauter. Ich glaube, wenn unsere Fans ein tolles Spiel sehen, ist die Zündschnur sehr kurz, damit der Funken überspringt“, war sich Coach Hasenhüttl sicher.

Von „Druck auf dem Kessel“ und Vollgas von Anfang an“ war die Rede, da darf man ihn beim Wort nehmen. Trotz personalisierter Tickets und erhöhten Kontrollen werden außerdem einige Besiktas Anhänger in Leipzig erwartet, weswegen die Polizei ein Risikospiel ausgerufen hat. Besinnlich wird es eher nicht am Mittwochabend.

Kevin Kampl beschwört die Ruhe vor dem Sturm

Nur ganz kurz vor dem Spiel wird es bei RB sehr ruhig, weiß Kevin Kampl. Dann weicht die betont lockere Atmosphäre des Abschlusstrainings dem Fokus auf 90 Minuten RB-Fußball im alten Zentralstadion. „Wenn es in die Kabine geht, wird nicht mehr geflachst. Jeder geht nochmal die Aufgaben des Spiels durch“, erzählt Kampl. „Man spricht miteinander, geht die Standards nochmal durch.“ Manche hören auch einfach Musik. Die Stimmung ist vor Anpfiff immer gut, so Kampl. „Auch morgen. Und dann hoffe ich, liefern wir ein Top-Spiel ab.“