Seite neu laden
-

Weißenfelser Basketballer mit RB Leipzig in Zuschauer-Konkurrenz

Ganz Weißenfels, etwa 50 Kilometer von Leipzig entfernt, könnte mit seinen 40.000 Einwohnern komplett im Stadion von RB Leipzig Platz finden. Die Basketballer spielten tatsächlich in der Arena Leipzig gegen Bayern München. Und um die Gunst ihrer Zuschauer, wie der MDR weiß.

Timo Werner und Naby Keita schauen beim MBC vorbei

Normalerweise kann der Mitteldeutsche Basketballclub (MBC) seine Heimspiele in der Stadthalle Weißenfels austragen, wo etwa 3.000 Fans zuschauen können. Gegen die Münchner sahen 5.180 Menschen die Partie. Das ging nur, weil man in die nahegelegene Großstadt mit mehr Zuschauerkapazitäten wechselte. Dort war mit Timo Werner und Naby Keita auch die Leipziger RB-Prominenz unter den Zuschauern. Auf die Einnahmen durch Ticketverkäufe und Gastronomie sind die frisch in die Bundesliga aufgestiegenen Weißenfelser angewiesen, um sich den Klassenerhalt leisten zu können. „Wir brauchen neue Märkte. Wir brauchen neue Kontakte. Wir brauchen mehr Zuschauer“, so MBC-Manager Martin Geissler.

Ähnliches Publikum für Basketball und Fußball als Sport-Event

Dabei konkurriert er auch mit RB Leipzig um das Publikum. Eigentlich sollte man meinen, gehen Fußballfans nicht zum Basketball und vice versa. Aber die Zielgruppen der beiden familienfreundlichen Vereine überschneiden sich durchaus. Beide sprechen mit ihren Veranstaltung ein junges Sport-Event-Publikum an. „Wenn so ein neuer großer Player plötzlich Premium-Sportveranstaltungen anbietet, dann spüren wir das doch auch schon“, sagt Geissler. Man gehe nämlich entweder zum Bundesliga-Fußball oder zum Bundesliga-Basketball, nicht zu beidem.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: