Seite neu laden

Christian Streich muss gegen RB Leipzig improvisieren

Torwart Schwolow wird im Spiel gegen RB Leipzig behandelt. Foto: imago

Torwart Schwolow wird im Spiel gegen RB Leipzig behandelt. Foto: imago

RB Leipzig spielt am Samstag beim Liebslingsgegner SC Freiburg. Die Verletztenliste der Gastgeber ist beinahe so lang wie eine Mannschaftsaufstellung.

SC Freiburg geht personell am Stock

Wenn die Mannschaft von Christian Streich RB Leipzig empfängt werden sich einige Gesichter aus der zweiten Reihe zeigen dürfen. Mit Florian Niederlechner (Kniescheibenbruch) und Maik Frantz (Innenbandriss) sind zwei Stammkräfte dauerhaft außer Gefecht. Zusätzlich sind Philipp Lienhart (Außenbandanriss), Nicolas Höfler (Rückenprobleme), Lukas Kübler (Innenbandzerrung) und Yoric Ravet (Achillessehnenreizung) mit Sicherheit nicht dabei.

Und auch Janik Haberer, Florian Kath und Tim Kleindienst sind fraglich. Zusätzlich ist Bartosz Kapustka erkrankt, das Duell gegen RB Leipzig könnte zu früh kommen. Schlimmstenfalls muss Streich also ohne zehn gegen den Tabellenzweiten ran. Dagegen sehen bei Ralph Hasenhüttl die Ausfälle von Emil Forsberg, Marcel Halstenberg und die Sperre von Naby Keita beinahe wie Luxusprobleme aus.