Seite neu laden
-

RB-Leipzig solidarisch: Bruma jubelt mit Halstenberg-Trikot

Marcel Halstenberg wird bei RB Leipzig lange nur zuschauen dürfen, weil er sich im Training das Kreuzband riss. Seine Kollegen denken an ihn auch im Hamburg-Spiel.

Bruma trifft nach Sabitzer-Flanke

Schon nach neun gespielten Minuten war es soweit. RB Leipzig war zu Beginn des Spiels die bessere Mannschaft und schaltete nach Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte blitzschnell um. So eroberte Kevin Kampl die Kugel und legt ab auf Marcel Sabitzer, der aus dem Sechzehner heraus Bruma bedient. Der Portugiese kann sich das lange Eck in Ruhe aussuchen und köpft zwischen Torhüter Mathenia und der HSV-Abwehr hindurch zur Führung.

RB Leipzig fühlt mit Marcel Halstenberg

Anschließend findet sich schnell eine Jubeltraube zusammen, die ganze Mannschaft sammelt sich um Bruma. Der packt das Trikot von Linksverteidiger Marcel Halstenberg aus und hält es den Fans und Kameras entgegen, um an den verletzten Teamkollegen zu erinnern. Eine schöne Geste. Noch schöner wäre für Ralph Hasenhüttl, wenn man den später gefangenen Ausgleich durch den HSV nochmals in eine Führung verwandeln könnte.