Seite neu laden
-

Hasenhüttl schützt Augustin: „Im Training macht er die Dinger”

Jean-Kévin Augustin hätte dem Spiel gegen den HSV (1:1) eine andere Wendung geben können. Doch der Stürmer vergab das mögliche 2:0 freistehend aus bester Position. Trainer Ralph Hasenhüttl stellte sich nach dem Spiel schützend vor den jungen Franzosen.

Auf Augustins Formflaute angesprochen sagte der RB-Trainer beim Auslaufen am Sonntag: „Wir haben uns hier dem Weg verschrieben, dass wir jungen Spielern die Zeit geben, sich zu entwickeln – auch auf die Gefahr hin, dass sie mal Fehler machen oder nicht alles klappt.”

Diese Zeit zur Entwicklung müsse man nun auch Augustin (20) geben, „auch wenn er vor dem Tor noch nicht das gebracht hat, was wir uns vom ihm erhofft haben”.

Hasenhüttl über Augustin: „Irgendwann platzt der Knoten”

Hasenhüttl betonte: „Im Training macht er die Dinger, im Spiel leider nicht. Mir ist wichtig, dass sich Spieler überhaupt Chancen erspielen. Und irgendwann platzt der Knoten, ich hoffe, dass das bei ihm demnächst passiert.”

Vor Weihnachten hatte der Trainer noch Augustins Einstellung  kritisiert – unter anderem auch in einem Einzelgespräch mit „Jika”. Augustin hat in dieser Saison vier Tore für RB erzielt. Zuletzt traf der bullige Mittelstürmer Mitte Oktober gegen den FC Porto.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: