Seite neu laden

Videobeweis: Bremer Ärger über Kostic-Tor gegen RB

Abseits - ja oder nein? Der Mann des Spiels Filip Kostic auf dem Weg zum 1:1 zwischen RB Leipzig und dem HSV. Foto: IMAGO

Abseits – ja oder nein? Der Mann des Spiels Filip Kostic auf dem Weg zum 1:1 zwischen RB Leipzig und dem HSV. Foto: IMAGO

Am letzten Spieltag war ein weiteres mal der Videobeweis bei RB Leipzig Thema. Die Entscheidung gegen Abseits beim Ausgleich durch Filip Kostic brachte Werder Bremen auf den Plan.

Kostic-Tor zählt, Bremen wird zurückgepfiffen

Gegen den HSV schaffte es RB Leipzig am Ende nicht, zuhause zu gewinnen. Auch Ralph Hasenhüttl kommentierte anschließend den knapp irregulär erzielten Hamburger Treffer. Ein Videobeweis aus Köln hätte schließlich Abseitsstellung erkennen können. In der „wahren Tabelle“ hätte Hamburg drei Zähler mehr Abstand auf Bremen, denen ein Tor durch Abseits aberkannt wurde. RB Leipzig würden sogar ebenfalls Punkte fehlen, denn bisher profitierten die Sachsen eher von falschen Entscheidungen.

DFL: „Eine kalibrierte Linie fehlt“

Nachdem sich Hamburgers Konkurrent im Abstiegskampf aus Bremen in Worten von Max Kruse öffentlich äußerte, bezog die DFL Stellung. Für ein konsistentes Verhalten der Videoschiedsrichter in Bezug auf die Abseitsstellung fehle immer noch eine „kalibrierte Abseitslinie“. Für diese müssten in den Stadien aber technisch erst Voraussetzungen geschaffen werden, was wohl in der laufenden Saison nicht zu erwarten ist.