Seite neu laden
-

Nicht Mola, Looki: Hasenhüttl verpasst Lookman neuen Spitznamen

„Mola“ kommt RB-Coach Ralph Hasenhüttl „nicht über die Lippen“. Mola ist der Teaminterne Spitzname für Ademola Lookman, der Leipzig am Samstag im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach zum Sieg geschossen hat. Hasenhüttl nennt ihn deshalb „Looki“.

Es wird interessant sein zu beobachten, welche Name sich bis zum Saisonende durchsetzt, wenn die Leihgabe aus Everton wieder nach England zurückkehrt. Hasenhüttl ließ allerdings offen, warum er „Mola“ nicht in den Mund nehmen kann. Dafür aber verriet der Österreicher, dass der 20 Jahre alte Winter-Zugang doch noch ein Paar Schuhe dabei hat.

Sofort einen besseren Stand

Nur hatte er die eben nicht in Gladbach in der Tasche, weshalb er ständig über den seifigen Rasen rutschte und sein Coach bereits am Überlegen war, ob er ihn nach seiner Einwechslung in der 78. Minute nicht wieder vom Feld nehmen sollte. Er ließ ihn drauf, Lookman dankte es mit dem späten Treffer zum 1:0 (88.).

https://twitter.com/rb_live/status/960117136806023168

Jetzt in den neuen Schuhe, läuft es gleich viel besser. Sagte Hasenhüttl. „Wir haben im Training sofort gesehen, dass er mit einem festeren Stand ganz ordentliche Lösungen hat. Jetzt hoffen wir, dass er weiter Gas gibt.“