Seite neu laden
-

Atletico Madrid beobachtet Timo Werner – Stürmer macht sich keine Gedanken

Mit einem eigenen Treffer hat es für Timo Werner am vergangenen Freitag trotz intensiver Bemühungen nicht geklappt. Trotzdem ist klar, dass internationale Topklubs schon länger auf die Leistungen des Stürmers von RB Leipzig schauen.

BILD berichtet entsprechend nun, dass ein Scout von Atletico Madrid beim Spiel gegen den FC Augsburg auf der Tribüne saß und Timo Werner beobachtete. Zuvor hatte es schon Gerüchte über Beobachtungen durch Stadtrivale Real Madrid gegeben.

Ralf Rangnick: Timo Werner bleibt mindestens bis 2019 bei RB Leipzig

Allerdings hatte Ralf Rangnick gestern noch einmal deutlich gemacht, dass Timo Werner 2018 auf keinen Fall den Verein verlassen wird. Das habe er dem Stürmer, der Vertrag bis 2020 hat, so mitgeteilt. Vielmehr sei man weiterhin bemüht, den laufenden Vertrag zu verlängern. Allerdings stocken entsprechende Bemühungen bereits seit geraumer Zeit.

Timo Werner ist sich bei Sport 1 hinsichtlich einer Absprache mit Rangnick, die einen Wechsel ausschließt, nicht bewusst. Allerdings sei der Vertrag, den er unterschrieben habe, „genug. In dem steht, dass ich noch zwei Jahre hier spielen soll, muss, kann, will.  Deswegen denke ich nicht andersweitig.“

Timo Werner denkt noch nicht an die nächste Saison

Allerdings gesteht er auch, dass „für mich die nächste Saison noch gar nicht zählt. In nächster Zeit steht noch so viel an, ich habe mit RB noch so viel zu erreichen in dieser Saison. Wir wollen wieder in die Champions League, danach steht hoffentlich für mich eine WM an, die ich dann auch gut bestreiten will. Und danach mache ich mir Gedanken, wie es weitergeht.“

Wenn es nach Ralf Rangnicks klarer Ansage geht, die zuletzt in Sachen Transfers auch immer eine verbindliche Ansage war, muss sich Timo Werner darüber keine Gedanken machen, weil er sein Plätzchen im RB-Kader haben wird. Wenn es nach der Gerüchteküche geht, dann kann sich Werner einen Platz fast in jedem Kader Europas aussuchen.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: