Seite neu laden
-

Fredi Bobic appelliert gegen RB Leipzig an die Fans

Wenn RB Leipzig am kommenden Montag nach Frankfurt reist, werden einige Fans in den Genuss der gesponserten Fanbusse kommen. Auf beiden Seiten gibt es Unmut über den Termin, den Sportvorstand Fredi Bobic bei der Hessenschau thematisierte.

Kritik an der Zerstückelung des Spieltags

Denn die eigenen Anhänger hatten zum Stimmungsboykott beim Heimspiel aufgerufen, um den Termin am Montagabend zu kritisieren. Und auch die Rasenballisten schlossen sich der bundesweiten Kritik an der Zerstückelung des Spieltags an und riefen dazu auf, dem Spiel fernzubleiben. Gerade, weil man vier Tage zuvor noch zum SSC Neapel reist. Eintracht-VorstandAxel Hellmann hatte schon Verständnis gezeigt für die Aktion und wollte die Stimmung zumindest in die eigenen Überlegungen aufnehmen.

Leipzig will Frankfurt auf Abstand halten

Fredi Bobic wünscht sich im Spiel gegen einen direkten Konkurrenten, dass die Stimmung seine Mannschaft nicht schwächt. „Es ist nicht einfach für einen Familienvater, der mit seinem Sohn eine Dauerkarte hat, an einem Abendspiel ins Stadion zu kommen, wenn es ein Werktag ist“, sagte er gegenüber der Hessenschau. Dennoch wünscht er sich Unterstützung, um „auch im Konzert der Großen mitzuspielen“, denn bei einer Auswärtsniederlage von RB Leipzig würde Frankfurt sogar vorbeiziehen.