Seite neu laden

Emil Forsberg: „Schwerste Verletzung meiner Karriere“

Emil Forsberg verpasste bei RB Leipzig neun Spiele mit einer Bauchmuskelzerrung. (Foto: Imago)

Emil Forsberg verpasste bei RB Leipzig neun Spiele mit einer Bauchmuskelzerrung. (Foto: Imago)

Gegen den SSC Neapel darf Emil Forsberg damit rechnen, für 10-20 Minuten bei RB Leipzig auf dem Feld zu stehen. Ungewohnt für den Schweden, sich so gedulden zu müssen, wie er dem Kicker verriet.

Geduld fällt ihm schwer

Manche hatten ihm schon vorgeworfen, mit seinem verzögerten Training womöglich unlautere Ziele zu verfolgen, wie es zuletzt bei manchen Spielern in Mode kam. „Es ist die erste schwere Verletzung meiner Karriere. Ich muss einfach Geduld aufbringen, auch wenn es mir manchmal schwerfällt“, sagt er selbst. Und konnte zuletzt endlich wieder mit der Mannschaft trainieren. Sogar das Ende der Rückrunde hatte er verpasst. Ganze 73 Tage fehlt er Ralph Hasenhüttl nun schon, in denen zehn Spiele lagen. Vorher war er in Leipzig höchstens mal eine Woche außer Gefecht, immer maximal nur ein Spiel.

Emil Forsberg über Europa League: „Nicht ist unmöglich“

Aber er brennt auf seine Rückkehr, sagt er vor dem Duell gegen den SSC Neapel in der Europa League. „Wir sind wirklich gut. Und heiß!“, so Forsberg vor dem verfrühten Finale, wie Yussuf Poulsen es Anfang der Woche ausdrückte. Auch der zuletzt verhinderte Spielmacher sah eine Riesenaufgabe für sein Team. „Neapel ist eine Weltklasse-Mannschaft: Es trifft Qualität auf Qualität, ich freue mich riesig drauf.“ Sollte man Neapel aus dem Weg räumen, darf man in Leipzig natürlich auch träumen. „Nichts ist unmöglich, weil in unserer Mannschaft unheimlich viel Qualität steckt“, so Forsberg zur Frage, ob er RB Leipzig einen Titel zutraut.