Seite neu laden
-

Konrad Laimer im Interview: „Zeigen, dass wir ein Team sind”

RB Leipzigs Rechtsverteidiger spricht nach dem 1:1 gegen den BVB über das „Kampfspiel”, Leipzigs Matchplan, zu hektische Aktionen und die Aussprachen unter der Woche.

Konrad Laimer, sind Sie mit dem 1:1 gegen den BVB zufrieden?

Konrad Laimer: „Zufrieden … ich sag mal, wir nehmen den Punkt jetzt einfach mit. Wir haben heute eine passable Leistung gebracht, haben von der ersten bis zur letzten Sekunde gekämpft. Wenn wir es sauberer ausgespielt hätten, die letzten Pässe genauer gekommen wären oder wir auch mal früher geschossen hätten. Aber Borussia Dortmund ist schließlich nicht irgendeine Mannschaft.”

Konrad Laimer: „Zu einfache Ballverluste”

Beide Teams hatten eine hohe Fehlpassquote. Woran lags?

„Dortmund hat oft gutes Gegenpressing gespielt, sodass sie nach Ballverlusten oft Überzahl in Ballnähe hatten. Aber bei uns waren auch ein paar Mal zu einfache Ballverluste dabei. Gerade zum Schluss haben wir einfache Pässe nicht an den Mann gebracht. Sicher haben wir da Luft nach oben.”

War die Spielanlage zu hektisch?

„Das war einfach ein Spiel, das hin und her ging. Wir haben oft gekontert, Dortmund hat oft gekontert. Und dann kommen viele Räume zustande und ein hitziges Spiel mit hitzigen Zweikämpfen und hitzigen Entscheidungen. So waren auch mal Flüchtigkeitsfehler dabei, weil man erst in die eine Richtung 40 Meter gesprintet ist, dann wieder in die andere Richtung. Dann bekommt man den Ball und es passiert auch mal ein leichterer Fehlpass.”

Wie hat das Spiel unten auf dem Platz gewirkt: Topspiel oder Kampfspiel?

„Eher ein Kampfspiel. Die ganz großen Kombinationen und Torchancen hat es nicht gegeben. Aber einen großen Fight.”

Ihr Team hat sehr offensiv begonnen. Wie war der Matchplan?

„Wir wollten von Beginn an drauf gehen, dass Dortmund keine Zeit hat, in Ruhe das Spiel aufzubauen, um ins Spielen zu kommen. Denn wenn sie den Ball, Raum und Platz haben, sind sie stark. Ich glaube, das ist uns in vielen Momenten gut gelungen, in einigen auch nicht so.”

Laimer: „Zeigen, dass wir ein Team sind”

Unter der Woche hat es diverse Aussprachen innerhalb des Teams und mit dem Trainer gegeben. War das ein reinigendes Gewitter?

„Es ist wichtig, dass wir als Mannschaft miteinander reden, wissen, was der andere denkt, was los ist in unserer Mannschaft. Wichtig ist, dass wir auf dem Platz zeigen, dass wir ein Team sind – vom ersten bis zum letzten Spieler.”

Das Interview wurde in der Mixed Zone direkt nach dem Spiel geführt.


Jetzt die RBLive-App herunterladen: