Seite neu laden
-

Zenit ohne Schlüsselspieler Paredes – Mancini mit Respekt vor RB

Zenit St.Petersburg ohne Leandro Paredes: RB Leipzigs Gegner in der Europa League muss auf einen seiner Schlüsselspieler verzichten. Der Argentinier fällt gesperrt aus.

Der 21-Jährige hatte in der Zwischenrunde gegen Glasgow seine dritte Gelbe Karte bekommen. Paredes zieht die Fäden im Mittelfeld von Trainer Roberto Mancini, der auf der Pressekonferenz vor der Partie den Ausfall beklagte. Der Italiener beteuerte aber, man werde deshalb keinen russischen Beton anrühren. „Das ist nicht unsere Mentalität.“

Mancini: „Uns erwartet ein sehr schweres Spiel“

Zenit kommt als Favorit nach Leipzig, wenn man bedenkt, dass der Tabellenvierte der russischen Premier League im laufenden Wettbewerb die meisten Tore geschossen hat (20). Mancini will die Rolle aber nicht haben. „RB hat eine junge, mutige Mannschaft“, erklärte der Coach und erinnerte daran, dass die Deutschen Neapel in der Runde zuvor aus dem Wettbewerb geworfen haben. „Leipzig hat verdient gegen Napoli gewonnen. Wir spielen gegen eine technisch versierte Mannschaft. Uns erwartet ein sehr schweres Spiel.“

Mancini ist erst seit Sommer Trainer des Europapokalsiegers von 2008. Die Meisterschaft ist bei acht Punkten Rückstand auf Lokomotive Moskau bereits außer Reichweite. Also volle Konzentration auf den Gewinnn der Europa League? Mancini flüchetete in Floskeln. „Fußball ist eine Sportart, in der man jedes Spiel gewinnen muss. In der Europa League haben wir es schwer, viele Mannschaften sind besser als wir. Und ja, der Abstand auf Lok ist groß.“ Aber: „Im Fußball kann alles passieren. Unser Prinzip ist: Wir wollen jedes Spiel gewinnen.“


Jetzt die RBLive-App herunterladen: