Seite neu laden
Mit dem Ergebnis beim VfB Stuttgart kann Ralph Hasenhüttl nicht zufrieden sein. Foto: imago

Mit dem Ergebnis beim VfB Stuttgart kann Ralph Hasenhüttl nicht zufrieden sein. Foto: imago

Ralph Hasenhüttl: „Punkte gegen Hamburg und Köln verschenkt“

Am Sonntag endete das Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart mit einer enttäuschenden Nullnummer für RB Leipzig. Den einen Punkt nimmt Ralph Hasenhüttl trotzdem gerne mit, wie er am Montag erklärte.

VfB Stuttgart bleibt gegen RB Leipzig ungeschlagen

In der Tabelle verliert RB Leipzig aktuell ein wenig den Anschluss an das Saisonziel der erneuten Qualifikation für die Champions League. Das sieht auch der RB-Coach so, haderte aber gar nicht so sehr mit der blassen Vorstellung am Sonntag. „Grundsätzlich ist ein Punkt auswärts in Stuttgart bei einer Mannschaft, die zuletzt vier mal gewonnen hat, schon okay“, so Hasenhüttl. Die wichtigen Punkte für die Tabellensituation habe man zuhause gegen Hamburg und gegen Köln liegen lassen.

Hasenhüttl: „Lucky Punch hat gefehlt“

Gegen die Mannschaft von Tayfun Korkut hatte Hasenhüttl einen ähnlichen Ansatz gewählt wie gegen Borussia Mönchengladbach. Daher wollte er das Spiel auch nicht so schlecht reden, wie es auf dem Papier aussah. „Wir haben uns nach hinten gut bewegt und das Spiel lange offen gehalten, ähnlich wie in Gladbach. Dort haben wir zum Schluss noch einen Lucky Punch gesetzt, diesmal halt nicht“, so der RB-Trainer.

Timo Werner verpasst das Tor beim VfB Stuttgart

Unterm Strich kann RB Leipzig natürlich mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein, auch die Torflaute macht Sorgen. Zuletzt traf in der Liga nur Jean-Kevin Augustin, Timo Werner brillierte eher in der Europa League, vergab beim Ex-Club vor der Halbzeit eine Großchance. „Er hätte sich nichts schöneres vorstellen können, als in Stuttgart zu treffen. Es hat die Präzision gefehlt im letzten Moment, vielleicht auch richtige Entscheidung. Ich denke nicht, dass Energie gefehlt hat“, ließ Ralph Hasenhüttl ließ das Argument der Doppelbelastung nicht gelten. „Wir waren schon die aktivere Mannschaft und haben mehr versucht, auf die drei Punkte zu gehen.“ Am Sonntag sollte es nicht sein. Und als nächstes wartet, wieder am Sonntag, der FC Bayern.