Seite neu laden
Ralph Hasenhüttl will den FC Bayern zuhause schlagen. Foto: imago

Ralph Hasenhüttl will den FC Bayern zuhause schlagen. Foto: imago

Bayern ausgeruht in Leipzig – Hasenhüttl ohne Alibi

RB Leipzig reist am Donnerstag (15. März ab 21.05  Uhr) zu Zenit St. Petersburg und hat ein schweres Rückspiel zu bestreiten. Drei Tage später steigt das Topspiel gegen Bayern München.

FC Bayern früh aus Istanbul zurück

Auf die Partie in Russland wird das keinen Einfluss haben. Ralph Hasenhüttl wird niemanden schonen, um am Sonntag gegen Bayern fit zu sein. Die haben den Vorteil, schon am Mittwoch in Istanbul zu spielen. Und reisen direkt nach dem Abpfiff mit Sondergenehmigung zurück, um gegen RB Leipzig lange regenerieren zu können. Den Zeitvorteil wird Hasenhüttl aber nicht als Ausrede nutzen.

„Ich werde mich am Sonntag nicht vor die Kameras stellen und das als Alibi nehmen, dass wir erst Donnerstag gespielt haben und Bayern am Mittwoch, wo sie vielleicht mit 50 Prozent gegen Istanbul weitergekommen sind.“ Stattdessen will RB Leipzig wie in jedem Spiel gegen Bayern versuchen, alles zu geben, „ob mit einem Mann weniger oder diesmal mit elf Mann.“ Zuletzt musste man sich im DFB-Pokal und Bundesliga jeweils in Unterzahl geschlagen geben.

Ralph Hasenhüttl will gewinnen, „auch gegen die Bayern“

Eine Extramotivation braucht RB nicht. Dass der FC Bayern in Leipzig Meister werden kann, spielt für die Vorbereitung von Hasenhüttl jedenfalls keine Rolle. Und auch die eigene Tabellensituation soll das Duell nicht beeinflussen. „Wenn man nicht gewinnt kann man ganz schnell auf Platz sieben rücken. Aber deswegen gucke ich nicht, wie viele Punkte der ein oder andere noch weg ist.“ Und das hat auch seinen Grund. „Man geht immer davon aus, dass das nächste Spiel eins ist, das man selbst gewinnen kann. Auch gegen die Bayern“, so die Kampfansage das RB-Trainers. Denn vor eigenem Publikum will man mindestens wieder ein Spektakel bieten.