Seite neu laden
-

Geringes Interesse an Veranstaltung mit Timo Werner

Nur rund 80 Menschen wollten gestern Abend im Penta-Hotel an einer Veranstaltung mit Timo Werner teilnehmen, wie die LVZ berichtet. Der Auftritt war Teil der Vorstellung des Buches von FAZ-Redakteur Michael Horeni „Gebrauchsanweisung für die Fußball-Nationalmannschaft“. Moderiert wurde der Abend von Sportschau-Moderatorin Okka Gundel. Der Eintritt betrug an der Abendkasse immerhin 15 Euro.

Timo Werner hält die Leipziger für angenehm und lieb

Auf der Veranstaltung erinnerte sich Timo Werner laut LVZ auch an die eigenen WM-Erlebnisse als Kind zurück. Dabei sei der trauernde Oliver Kahn nach dem WM-Finale 2002 eines der ersten, eindrücklichen Bilder gewesen. Die WM in Deutschland 2006 erlebte Werner dann mit 10 bereits sehr bewusst. „Im Stadion war ich nicht, aber ich durfte zum Public Viewing auf den Schloßplatz, das waren tolle Erlebnisse.“

Der Beruf des Fußballers sei derweil schön, „aber man muss auf vieles verzichten und aufpassen, was man sagt“. Allerdings seien „die Leipzig sehr angenehm. Sie fragen ganz lieb, wenn sie ein Foto oder Autogramm haben wollen – das erlebt man nicht überall so.“