Seite neu laden
-

Spontan-Trainingslager: RB Leipzig wollte nach Mallorca fliegen

Auf Mallorca ist es gerade 15 Grad warm und Sonne scheint. Nachvollziehbar, dass das Team von RB Leipzig in der Länderspielpause lieber auf den Balearen trainieren wollte, anstatt im nasskalten Leipzig. Doch aus dem Vorhaben wurde nichts.

Wie RBLive und Mitteldeutsche Zeitung erfuhren, gab es bei Rasenballsport Überlegungen, während der derzeitigen Länderspielpause nach Mallorca zu fliegen, um dem Wintereinbruch in Leipzig zu umgehen.

Die Spieler wollten oder sollten Teile der Reisekosten mitfinanzieren.

Doch aus dem geplanten Kurz-Trainingslager wurde nichts, die Idee wurde wieder verworfen. Ob die Kicker, Trainer, der Verein oder alle gemeinsam sich dagegen entschieden haben, ist nicht bekannt.

Stattdessen absolvierten die acht verbliebenen, gesunden Akteure in dieser Woche alternative Trainingseinheiten, unter anderem in der Tennishalle oder beim Biathlon am Fichtelberg.

Wegen der kurzen Winterpause hatte Rasenballsport bereits rund um den Jahreswechsel auf ein im portugiesischen Lagos angedachtes Trainingslager verzichtet.