Seite neu laden
-

Urkundenfälschung: 250.000 Euro Strafe für Naby Keita

Naby Keita muss jetzt 250.000 Euro berappen, weil er versucht hat, sich einen Führerschein zu erschwindeln, wie der Sportbuzzer berichtet.

Naby Keita reichte zwei Totalfälschungen ein

Naby Keita hatte in der Hinrunde der Bundesliga nicht nur mit seiner Form zu kämpfen. Abseits des Rasens war bekannt geworden, dass er bei der Führerscheinzulassungsstelle Ende 2016 und Anfang 2017 zwei Mal gefälschte Dokumente eingereicht hat.

Kein öffentlicher Prozess gegen RB-Star

Im Februar erging bereits das Urteil und die Schuld wurde anzeptiert, aber die Höhe der 50 Tagessätze haben Naby Keita und sein Anwalt nun erfolgreich angefochten. Nach anfänglichen 8.300 Euro werden nun nur noch 5.000 Euro fällig, insgesamt also rund 165.000 Euro weniger. Mit dem Akzeptieren des Schuldspruchs kommt Keita um einen öffentlichen Prozess herum.