Seite neu laden
-

Nach 0:1 im Hinspiel: Olympique Marseille setzt auf Elfmeterschießen

Olympique Marseille macht sich seit Tagen auch für ein mögliches Elfmeterschießen im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League gegen RB Leipzig bereit. „Seit Sonntag üben wir es jeden Tag“, sagte Trainer Rudi Garcia am Mittwoch bei der Pressekonferenz im Stade Velodrome. Er muss an diesem Donnerstag (21.05 Uhr/Sky und Sport1) mit seiner Mannschaft das 0:1 aus dem Hinspiel in der Red Bull Arena durch den Treffer von Timo Werner wettmachen.

Florian Thauvin ist gegen RB Leipzig wieder fit

Die Offensive kann er im zweiten Aufeinandertreffen mit dem deutschen Fußball-Vizemeister durch den zuletzt verletzten Florian Thauvin verstärken. Der Einsatz von Innenverteidiger Rolando sei hingegen noch ungewiss, sagte Garcia. Verzichten muss er auf den weiter verletzten Abwehrchef Adil Rami und Stammtorwart Steve Mandanda. Die Gastgeber hoffen ähnlich wie AS Rom am Dienstag bei ihrem 3:0-Sieg über den FC Barcelona von den Anhängern angetrieben zu werden. „Wir müssen von der ersten Minute an den Fans etwas liefern, damit sie uns puschen. Alle warten auf dieses Spiel, die ganze Stadt und die Spieler“, sagte der in Deutschland aufgewachsene 30 Jahre alte Angreifer Kostas Mitroglou.

Olympique Marseille: Erinnerungen an Franck Ribery

Eine Hinspielniederlage in der K.O.-Runde hatte man 2005 noch mit Franck Ribery gedreht. Gegner damals war Deportivo La Coruña. Das Hinspiel verlor Marseille in Spanien mit 0:2. Im Rückspiel führt Marseille nach fünf Minuten, der Torschütze heißt Franck Ribéry. Die Hoffnungen der Franzosen bekommen nur vier Minuten später einen schweren Dämpfer, die Gäste gleichen aus. Am Ende sorgt Marseille vor heimischem Publikum für ein 5:1 und ist eine Runde weiter. RB Leipzig wird am Donnerstag alles dafür tun, dass es diesmal anders läuft.

(dpa)