Seite neu laden

Fanmarsch zum Training: RB-Support nach 2:5-Pleite. Quelle: RBlive

RBL-Fanmarsch begeistert Team und Trainer

Mit einem kleinen Fanmarsch und Europa-League-Gesängen haben Fans von RB Leipzig nach dem 2:5 gegen Hoffenheim beim Auslaufen am Sonntag ihre Unterstützung für die Mannschaft demonstriert. Team und Trainer waren begeistert. Kurz vor elf Uhr trafen sich rund 80 Fans vor der „Cottaria“ am Akademiegelände. Sie waren einem Aufruf von Capo und Vorsänger Sebastian gefolgt, dem die Idee nach eigener Auskunft am Vorabend nach der schmerzvollen Pleite in der Tram gekommen war. „Ich hab das Spiel nochmal reflektiert“, sagte er RBlive. „War irgendwie Scheiße. Ich habe zuletzt den Siegeswillen nicht mehr erkannt. So ist der Aufruf zustande gekommen.“

Gesänge beim Fanmarsch: „Kämpfen bis zum Ende!“

Nachdem die Mannschaft elf Uhr den Trainingsplatz betrat, zogen die Fans in einem kleinen Marsch zum Übungsfeld und sangen dabei „Werdet zur Legende, kämpfen bis zum Ende, für die Euroliga, RBL!“

 

Beim Training angekommen, wandte sich der Capo nochmal an die Fans, beschwörte den Zusammenhalt zwischen Mannschaft und Fans und stimmte weitere Lieder an:

Die Mannschaft, die am Tag zuvor gegen einen der Konkurrenten um die Champions-League-Plätze krachend verloren hatte und am Sonntag sich das Laktat aus den Muskeln lief, war sichtlich gerührt und kam anschließend zum Händeschütteln und Autogrammeschreiben zu den rund 150 Fans.

Anschließend bekräftigte auch der Trainer, dass er die Unterstützung sehr zu schätzen weiß. Schon unmittelbar nach dem Spiel hatte er den Support gewürdigt. Das wiederholte er am Sonntag. „Die Fans haben ein feines Gespür dafür, dass ein junger Verein wie unserer im ersten Jahr mit der Vizemeisterschaft zwar die Sterne vom Himmel gespielt hat, im Jahr darauf aber nicht Meister wird oder die Champions League gewinnt“, sagte er.

Hasenhüttl: „Das Feuer soll weiter lodern!“

„Das spiegelt ihr Verhalten wieder. Sie spüren, dass wir eine sehr, sehr schwere Saison spielen mit vielen Höhen und Tiefen. Diese Herausforderung müssen wir meistern und die Fans wissen, dass wir das nur zusammen können. Und wie wir Trainer in den letzten drei Spielen versuchen werden, noch ein paar Scheite ins Feuer zu werfen, damit es weiter lodert, so versuchen die Fans uns dabei zu helfen. Das finde ich großartig!“

RB-Coach Hasenhüttl bei den Fans nach dem 2:5 gegen Hoffenheim.
Quelle: RBlive

Hasenhüttl schrieb am Ende der Trainingseinheit ebenfalls Autogramme und bedankte sich ausdrücklich: „Ich habe mich sehr gefreut. Es ist nicht selbstverständlich. Aber wir haben so vieles diese und vergangene Saison zusammen erlebt, das schweißt zusammen. Das zeichnet einen Verein aus, dass man in Situationen, wo es nicht so gut läuft, weiter eine Linie geht und positiv bleibt. Deswegen finde ich das toll.“