Seite neu laden

Marco Fritz zum sechsten Mal in der Red Bull Arena zu Besuch

Macht als Schiedsrichter auf verschiedene Arten eine gute Figur: Marco Fritz. Foto: Imago.

Macht als Schiedsrichter auf verschiedene Arten eine gute Figur: Marco Fritz. Foto: Imago.

Marco Fritz ist Schiedsrichter der Partie zwischen RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg. Die Begegnung des 33. Spieltags der Bundesliga wird am Samstag (05.05.2018), 15.30 Uhr in der Red Bull Arena zu Leipzig angepfiffen.

Der 40-Jährige kommt zum sechsten Mal bei einem RB-Spiel zum Einsatz. Seine Premiere feierte er im November 2016 beim Heimspiel gegen den FSV Mainz 05. Später folgten noch Einsätze bei den RB-Spielen gegen Hertha BSC, den 1.FC Köln und Borussia Mönchengladbach. Zuletzt war er beim RB-Spiel gegen Bayern München Schiedsrichter einer RB-Partie.

RB Leipzig in Spielen unter Marco Fritz noch ungeschlagen

Bei der Partie zwischen RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg ist Marco Fritz also bereits zum sechsten Mal bei einem Heimspiel von RB der Spielleiter. Bisher verloren die Leipziger noch kein Spiel unter diesem Schiedsrichter. Das einzige Unentschieden war das 2:2 gegen Mönchengladbach, bei dem Marco Fritz kurz vor Schluss Naby Keita vom Platz stellte, weil der seinen Gegenspieler unabsichtlich, aber heftig mit dem Fuß im Gesicht getroffen hatte.

Seit 2009 ist Fritz in der Bundesliga Schiedsrichter. Seit 2012 ist er auch FIFA-Schiedsrichter. Höhepunkt der Laufbahn als Unparteiischer dürfte dabei das Pokalfinale zwischen Bayern und Dortmund 2016 gewesen sein. Entsprechend darf man einen erfahrenen Schiedsrichter in Leipzig erwarten, der zuletzt auch beim RB-Heimspiel gegen Bayern München sehr souverän auftrat.

Assistiert wird Marco Fritz an der Linie von Dominik Schaal und Marcel Pelgrim. Martin Petersen ist der 4. Offizielle. Und Christian Dingert und Timo Gerach schauen sich das Spiel des 33. Spieltags von Köln aus auf Bildschirmen an, um im Fall der Fälle helfend eingreifen zu können.