Seite neu laden

RB-Mitarbeiter beim Spionieren im Trainingslager des VfL Wolfsburg erwischt

Ein RB-Mitarbeiter soll beim VfL Wolfsburg im Trainingslager gefilmt haben. Grafik: imago/RBlive

Ein RB-Mitarbeiter soll mal beim VfL Wolfsburg im Trainingslager gefilmt haben. Grafik: imago/RBlive

Als Ralph Hasenhüttl RB Leipzig unter der Woche akribisch auf den VfL Wolfsburg vorbereitete, standen die taktischen Teile der Trainingseinheiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Laut Bild versuchte man gleichzeitig, dem kommenden Gegner in die Karten zu schauen.

RB-Nachwuchs-Videoanalyst filmt Labbadia-Training

So habe der Security-Dienst der Niedersachsen im Kurz-Trainingslager in Teistungen einen Mitarbeiter aus dem Nachwuchsbereich dabei entdeckt, wie er Videoaufnahmen vom Training des Wölfe-Coachs Bruno Labbadia machte. Der RB-Spion sei daraufhin der Anlage verwiesen worden, so die Bild. „Wir wissen nicht genau, mit welcher Taktik sie es angehen. Aber wir müssen sowieso auf uns schauen, was wir auf den Platz bekommen“, hatte Ralph Hasenhüttl zur Erwartung des Gegners am Donnerstag gesagt. Vielleicht wollte er es dann doch nicht drauf ankommen lassen.

Spannung pur im Duell gegen Wolfsburg

Am besten gar nichts soll am Samstag dem Zufall überlassen werden, denn beide Mannschaften brauchen ganz dringend drei Punkte. Die Meldung sorgte allerdings auch schnell für Spott im Netz. Halbseidene Detektivarbeit gegen den harmlosesten Bundesligasturm und Abstiegskandidaten sei quasi unter der Würde von RB Leipzig… Aber auch ohne Spionage-Story könnte das Samstagsspiel ein echter Thriller werden.

https://twitter.com/der_quince/status/992370132310781952